Dienstagswelt
was a weekly event series presenting a wide range of artists playing strictly electronic music - live and as DJs. Berlin's most recognized elec- tronic music event on a TUESDAY with a nice mixture of local and international audience. We celebrated our partys at RAW.tempel, MIKZ and CASSIOPEIA - located in a former industrial complex in Friedrichshain [S/U Warschauer Str.]. The rough warehouse sites were picking up the rare charme of early rave venues and combining it with the typical Berlin party style & flavor.

01.01.2013 :: Vor uns die Sinnflucht

Line-up:
Nadja Lind // Lucidflow | Darkroom Dubs | Ministry of Sound
Sommersonnenwende // Schwerelos // live & DJ Set
Mary Jane // Curateur Del Musique // Ritter Butzke
Nicorus // Keller Rec


Silvester kann jeder. Aber könnt ihr auch noch das hier? 

Das kann ja heiter werden... Also da sage noch mal einer, die Clublandschaft in Berlin sei vom Aussterben bedroht. Ehrlich gesagt: das Gegenteil scheint der Fall zu sein. Ganze sechundfünfzig Silvesterfeiern buhlen in Berlin - und im elektronischen Musikspektrum - um die Gunst der Gäste. Und damit natürlich auch um den Inhalt der Portemonaies unserer erwarteten zwei Millionen Silvesterbesucher. Macht das noch Sinn? Wir sagen: Egal - denn wer wollte schon das Feiern unter den Sinnaspekt stellen? 

Feiern ist genau das Gegenteil, ist Irrsinn, ist Zeitverschwendung, ist ungesund, manchmal teuer und im schlimmsten Fall peinlich. Feiern ist Flucht aus einer Realität zwischen Job und Alltag, Krisengesprächen am Küchentisch und Mahnbescheiden der BVG. Wer im Feiern den Sinn sucht, ist eigentlich schon verloren zwischen den Wogen des schönen Scheins, zwischen den glitzernden Schaumkronen aus flüchtigen Emotion, zerbrechlichen Stimmungen und einer Selbstvergessenheit ohne Erinnerung an das Gestern und Morgen. Irgendwann zerplatzen die Seifenblasen des Allessoschönbunthier wie die guten Vorsätze für das kommende Jahr oder die Schecks für die Unterhaltszahlungen für den blonden Betriebsunfall von vorvorletztem Frühling (auch wenn er sooooo süß ist...). Wer sich aber - ganz sinnfrei - auf temporäre Ausflüge in diesen sich selbst genügenden Hedonismus einlässt, auf die Glitzerwelt (ach so, die war ja letzte Woche!) und den kollektiven Charme einer erwartungsfrohen Feier-Community, wer die Grenzen des eigenen Ichs verschieben will und Erfahrungen sucht, die er sich selbst in seinen kühnsten Träumen niemals zugetraut hätte, dem wird auf unserer Neujahrsfeierlichkeit ein Rettungsring aus unwirklichen Begegnungen, unvergesslicher Musik, körperlicher Extase und einzigartigen Gefühlswallungen zugeworfen. Wir wären also bereit, Dich und Euch auf eine einzigartige Reise in ein temporäres Wunderland zu nehmen, sinnlos und doch sinnlich, nur um Euch am Ende der Nacht wieder wohlbehalten und motiviert, voller schöner Momente und mit Glanz in den Augen zurück in den Alltag zu entlassen. Hinter uns das rettende Ufer der Vernunft - vor uns die Sinnflucht. Setzt die Segel, öffnet den Vorhang, legt die Karten - für eine verwunschene, wilde, genussvolle und durch und durch musikalische Reise durch die erste Nacht des 

25.12.2012 :: We Call it Glitzerwelt: Dienstagswelt Christmas Experience

Line-up:
Bastian Kurzweil // Dienstagswelt | Kallias
Marcel Cluso // Dienstagswelt
Lars von Licht // Dienstagswelt | Sleeves
Tagträumer² // Black Fox Music | Dienstagswelt
Affaire Zweifuss // Elektrofreaks

Weihnachten ist ja das Fest der Liebe. Und der Geschenke.
Ok. da haben wir was für Euch:Die Große Wir-haben-uns-alle-lieb-Geschenkaktion zu Weihnachten: Pärchen (auch spontan..!) erhalten gemeinsamen Eintritt für den Preis von nur einer Person!

Und um ausnahmsweise heute Nacht mal nicht in Teufels Plattenüche zu kommen, spielen wir diesmal nur himmlische Scheiben und liebevoll arrangierte Sets. Wir haben eine kleine Vodkageschmacksverköstigung als Geschenk solange der Vorrat reicht. Und noch eine ganze Hand voll toller Gäste, die genaus wie wir Lust haben, einen bezaubernden Abend mit viel elektronischer Tanzmusik zu genießen. Dafür sorgen heute einige Dienstagswelt (Quasi-)Residents und der ein- oder andere Freund der Familie.

*** Kiss your partner - and join this (not-so) holy tuesday night two-for-one! ***

2 For 1 : 5€ for 2 Persons... and a kiss

18.12.2012 :: A Certain Kind Of Snow

Jonas Saalbach // live (Flicker Rhythm, KillaBeat Rec)
Holger Zilske (Get Physikal, Mobilee)
Chris Robin (KillaBeat Rec, Flicker Rhythm)
Johannes Fait (Weird Vision)


Bombenhagel und Granaten! Dit is die Rache von Berlin an seine Touristen! Habta jemerkt? Klingt ma glei ganz anders, wenn die Mechanik vonne Rollkoffer der Turies mit Streusand zugesetzt sind. Und vonne janzen Nebelsuppe kannste nich ma dit Brandenburger Tor richtig ankieken, ist alles so verhangen wie die olle Salome vorm Schleiertanz. Den Fernsehturm am Alex siehste ma glei gar nich, un wende nach janz oben fährst, kommse dir vor als kieckste durch drei Lagen Gardiene uff ne Wandzeitung von Journalisten mit Schreibblockade. Dazu riechste inne janzen Stadt die aufftauenden Haufen vonne Köter der letzten zwei Wochen - wenn dir dein Nachbar nich jerade uffm Weihnachtsrummel Glühweihnpansch über die Hose kippt. Dit riecht dann zwar anders, aber immer no nich nach der coolen Weltstadt, die sich Berlin so gern über sein kleinstädtisches Kiezglück stülpt wie nen Frischhaltebeutel übern Hasenfurz. Hören wir dazu einen kleinen, liedhaften Kommentar vom Incredible Herrengedeck:

"Berlin stinkt, Berlin ist dreckig, Berlin ist ein Skandal -
Berlin is pleite, Berlin hat nüscht, Berlin du kannst ma mal!
Von Frohnau bis an den Wannsee, von Spandau bis Marzahn -
ich halts nich mehr aus, ich muss hier raus, Berlin Du kotzt ma an."


Ach was, alles nur dit übliche Jemecker für de Wartezeiten beim S-Bahn-Chaos. Und während draußen die Welt im grauen Vorweihnachtsmief vor sich hin dümpelt, denkste einfach auch mal anne Dienstagswunderwelt, wo die temporären Bewohner mal wieder eine fröhliche, bunte und äußerst liebreizende Nacht voller zauberhaften Augenblicke vor sich haben. Dafür sorgen heute Holger Zilske (seines Zeichens Mastermind von Smash TV), Jonas Saalbach und Chris Robin (deren Video zu "Marie" eine kleine Remineszens an den Dienstagswelt-Truck auf der Fuckparade enthält -> http://vimeo.com/51202762) sowie die "liebevollen und glücksbringenden" DJ Skills des verrückten Visionisten Johannes Fait. Augen zu - und durch!

11.12.2012 :: Dienstagswelt meets bln.fm: Wir Sind Weihnachten [2 Floors]

Wundersame Dinge geschehen heute in der Dienstagswelt - verantwortet ein bisschen von uns - und gaaaaanz viel von den lustigen Leutchen unseres Lieblingssenders bln.fm

Ab 22 Uhr :: Konzerte: 
Die beste Band der (Dienstags-)Welt

live:
Il Civetto // Balkan Party Pop (Berlin) vs.
B6BBO // Balkan-Ska (Berlinistan)

ab 23:59 Uhr ::
Line-up:

ED2000 // Dangerous Drums
Ann M Cazal // Brouqade
Mijk van Dijk // Kling Klong | Gastspiel Rec.
Sniffin' Port // Formresonance
Tim Thaler // Praxxis
DJ Vela // Dangerous Drums | Pale Music
Finckobot // Getwavey
Adrian Friedrich // Tanzmichmal
Mareena Sonderbar // Tresor | New Faces // Kalimero
Jochen Discomeyer // Audiopilot
0x4644 // Berlin


Weih­nach­ten ist nicht zuletzt die Zeit, in der die Zeit der ganzen Weihnachtsfeiern endlich vorbei ist. Am Anfang der Feiermeile liegt deshalb das jährliche Dienstagswelt - bln.fm Weihnachts-Spektakel, in der noch niemand von Glühwein schwanger oder in schweren Saucieren voller Bratensaft mit Orangengeschmack ersoffen ist. Und wenn man die ganze Crew des einzig wahren elektronischen Radios für Berlin einläd, dann gibt es nicht nur vor - sondern auch hinter dem DJ-Pult ein Gedrängel wie Silvester auf der Warschauer Brücke. Na gut, nicht ganz so, aber die Anzahl der mitwirkenden Künstler ist schon leicht übertrieben... Nicht übertrieben hingegen ist dieser Vorabbericht der Feier, der von Zeitreisenden in unsere Tage geschmuggelt wurde - und der zu allem Überfluss auch noch in verschiedenen Versionen existiert. Es soll auch ganze Religionen geben, die sich um einzelne Versionen davon herum ihr Weltbild aufgebaut haben. Ts Ts... Dinge gibt's... Nach intensiven Quellenstudien denken wir, hier nun die einzig echte bln.fm Weihnachtsgeschichte erfunden zu haben:

Es begab sich aber zu der Zeit, daß ein Gebot von bln.fm ausging, daß die Dienstagswelt wertgeschätzt würde. Und diese Wertschätzung geschah zu der Zeit vor der längsten Nacht, als dass die Zusammenkunft so lange dauern könnte wie fast in keiner anderen Dienstagnacht. Und jedermann ging, damit er sich in das Gästebuch einschreiben ließe, ein jeglicher aus seinem Kiez. Da machte sich auf eine Moderatorenschar, in die Dienstägliche Welt zum MIKZ, die da liegt auf dem RAW-Gelände, auf daß man sich dort blicken ließe. Mit ihnen kamen auch zwei Bands, die waren mit einer langen Gästeliste schwanger. Und als sie daselbst den Soundcheck beendet hatten, kam die Zeit, da sie zum Tanzen aufspielen sollten. Und so wurde den Musikern eine Feiergemeinde geboren, und diese wickelten sie um ihre Finger und stellte sie an Bühne und Tresen; denn sie wusste keinen besseren Raum in der Hütte. Und es hörten weitere Freunde und Sympatisanten aus dem Radiohause, die kamen hinzu um zu sehen, was es zu feiern gäbe. Und siehe, ein paar DJs traten zu ihnen, und die frohe Botschaft der Musik umgab sie; und sie wunderten sich sehr ob der kurzen Slots. Und ein Dienstagsweltler sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Feiervolk widerfahren wird, denn euch wird heute ein Feierland geboten, welches ist wundersam und einzigartig und vom himmlischen Geist beseelt (Anmerkung: hier ist die Übersetzung nicht ganz eindeutig. Es könnte auch "von Himbeergeist beseelt" heißen, da sind sich die Experten uneins...). Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden einen zweiten Floor und auch die Toiletten, und so ihr an Orientierungsloigkeit leidet, sehet den leuchtenden Stern und folget ihm hin zu den Ein- und Auslasshallen für Flüssigkeiten. Und alsbald war da bei den DJs die Menge der Dienstäglichen Heerscharen, die lobten das Programm und sprachen: Ehre sei dem Eintrittspreis und seiner geringen Höhe und friedlich wollen wir tanzen auf dem Dancefloor den DJs zum Wohlgefallen. 

Und weil bei einer Weihnachtsfeier immer irgendwer was geschenkt bekommt, haben die Weihnachtshasen des Senders unter scheinheiligem Applaus der Dienstagswelt ein Gewinn­spiel erfunden, durch das ganze 10 Pilgerer einfach so auf die Gästeliste rutschen!

bln.fm und die Dienstagswelt ver­lo­sen 5×2 Gäs­te­lis­ten­plätze für die "Wir sind Weihnachten" Party des Senders im Rahmen der Dienstagswelt!


Ent­we­der ihr ruft die Redaktion unter (030) 692 02 098 an und tragt ein klei­nes Weih­nachts­ge­dicht vor, oder ihr klickt hier um mit “WEIHNACHTSWELT” als Kenn­wort an der Ver­lo­sung teil­zu­neh­men. Ein­sen­de­schluss ist in bei­den Fäl­len der 10.12.2012, 18:00 Uhr.

So ihr Kinderlein... nun kommet...

04.12.2012 :: Os Ritmos de Lisboa - Lissabon Special

Line-up:

Gustavo Rodrigues
(Stereo addiction, Lisboa)
Miguel Sa (Variz , Lisboa)
Crennwiick (Aromamusic, Lisboa)
DJ Aroma (Waap, Berlin)

Donnerlüttchen! Was wäre das Leben ohne Veränderung? Als die Griechen noch für andere Schlagzeilen bekannt waren als die heutige Nachrichtenlage suggeriert, ließ einer ihrer Landsmänner namens Heraklit mehr oder weniger nebenbei mal die Worte "pantha rhei" fallen - was so viel bedeutet wie: "alles fließt". Da wir von der Dienstagswelt ja besonders gerne einmal in die Ursuppe der herkömmlichen Philosophie spucken und im Selbstversuch alt hergebrachte Welttheorien durch die Vereinigung von Vermutungen der Quantenmechanik, Grenzwissenschaften sowie Vodka-geschwängerter Wahrheiten unter der Gürtellinie ad absurdum führen, sind wir nun froh und auch ein wenig stolz wenn wir heute laut verkünden: VON WEGEN! Alles ist im Fluß... So 'ne Gurkennummer.... Absolut und ohne Hintertürchen stellen wir fest: DER STROM IM MIKZ FLIESST MORGEN JEDENFALLS NICHT. Also ist definitiv NICHT ALLES im Fluß! 

Also wird die Dienstagswelt morgen für genau eine Dienstagswelt umziehen. Klar, dass das ein spannendes Abenteuer wird. Also werden die Ponys gesattelt und auf geht's in die REVALER STR. 19 - ins WYSIWYG! Da ist nämlich original Steckdosenstrom - d.h. wenn niemand es schafft, die Spezialberechnungen unseres in einem Fass Küstennebel geborenen Hausorakels als pure Kaffeesatzleserei zu entlarven... Eben jenes Orakel verkündete uns just heute, dass der Strom auf dem ehemaligen Bahngelände wegen der Bauarbeiten am Ostkreuz in der Dienstagnacht zwischen 1:30 und 4 Uhr nicht fließen wird. Auch nicht tröpfeln. So aber geht natürlich gar nix. Und das geht ebenfalls gar nicht...

Wer also mit uns den Schritt ins Unbekannte wagen will, wer den Hauch der Geschichte mit uns spüren möchte, wer sich im Tagebuch der Dienstagswelt auf einer Extra Seite wiederfinden möchte, wer an seinen Schuhsohlen die Spuren von Abenteuer und Gefahr, Mut und Löwenherzigkeit wiederfinden möchte, wer also seinen Urenkeln an den Lagerfeuern später Tage mit stolz erfüllter Brust berichten möchte "Ich war dabei" (also OHNE zu schwindeln...) der kommt am Besten morgen ins WYSIWG und erlebt die erste, einzige, wahre, ausnahmsweise, besondere und einzigartige Dienstagswelt im WYSIWG-Exil! Belohnt werden alle tapferen Menschen mit allerfeinstem Techno & Techhouse aus Lissabon, Berlin - sowie vom Sonnendeck der Dienstagswelt.

Und wir würden uns bis 1 Uhr vielleicht auch zu einem kleinen Vodka aufs Haus hinreißen lassen... (Vodka-Losung des Tages: "Wenn's auch draußen stürmt und schneit - zur Dienstagswelt ist's nie zu weit...") Ja, ok, klingt albern. Macht aber nix. We will rock it!

27.11.2012 :: Kissing Hangars Ass

Line-up:
Drauf & Dran // DLR
Por.No // Hangar.Info
Frank Horn // Min.Flavour 


So, eigentlich wollten wir hier ein paar Gedanken über Arschkriecherei und Hochschlafen als Karriereweg schreiben, doch dann ereilten uns diese Zeilen eines super-unbekannten Hangar-Insiders, die wir Euch nicht vorenthalten - bzw. 1:1 (mit allen sprachlichen... "Besonderheiten") wiedergeben wollen. 

Hier also die Geschichte des „Hangar im Exil“ in zwei Teilen:


***

Für jemanden, der noch nichts über diese Phänomen weiss, oder Leute, die selber etwas anderes wahrgenommen haben,  ist der folgende Text ein Versuch, eine Lösung auf ein Rätsel zu finden, wo es eigentlich keine Lösung (oder Rätsel) gibt. Sei gewarnt!!
 
Teil 1: Was ist dieser "Hangar"?

Hangar ist ein fictiver Ort mitten drin in der Geschichte von Berlin, wo die Zeitgesetze  eine andere Rolle spielen, und Chaos ist mehr als nur eine Theorie. Die Geschichte kommt aus der Zeit als es noch keine Touristen  in Berlin gab, nur „unbekannte Freunde“, und das Berliner sonder „Technogesetz“ noch gültig war für jede/n Berliner/in. Damals auch wenn man „Drauf und Dran“ geäußert hat, war es in Bezug auf eine starke Putzkraft, und nicht wie heute wo man diesen Spruch überall und auf fast jedem scheiß Flyer und bei jedem scheiß DienstagsWelt „Hangar in Exil“ Party sieht. Damals war auch ein junges Frank Hornßchen, frisch aus Bremen, scharf drauf „die perfekte Underground Location“ zu finden, und hat angeblich eine von den ersten Partys dort veranstaltet.
Der Techno-Enkel Por-No :, sein aller erster Auftritt fand in einem Schuppen statt der zufällig …..“Hangar“ hiess. Ob es der gleiche ist, weiss nur er, und das verrät er nicht!

Existiert der Hangar wirklich? Woher kommt die Geschichte? Welcher urbane Mythos stimmt? Wo kann ich die DVD kaufen?? Stimmt es, dass der Hangar aus einer verdorbenen Nacht mit Wolfgang Petry, Oliver Kahn und Hansi Hinterseher entstanden ist?? Keiner weiß es, und es ist auch scheiß egal..

Einer erzählte, dass er seinen Verstand verloren hat nach 3 Tagen feiern in diesem zeitlosen schwarzen Loch, hat es aber 2 Wochen später wiedergefunden ………auf ebay für „500€ sofort kaufen“ von einer Verkäuferin namens „hangr“, mit einer Bewertung von 99.75% positiv - sie hat noch ca 10 änliche artikel zu verkaufen plus 3 smartphones, 2 nicht so clevere phones, kiloweise Klamotten, und eine Wanduhr , die die „Zeit in stereo“ anzeigt.

In einer klassische Folge „Hangr Drive-in“ von der dritten Serie, war ein Typ sehr frustriert weil er den Eingang nicht gefunden hatte, und so hat er einfach einen selber gebastelt, nur mit seinem Auto als Werkzeug. So bei 80 kmh kommt nicht die Hälfte von seinem Auto durch die Mauer, aber das hat für ihn gepasst , und er feiert für 2 Tage. Am Ende der Party, besorgt er sich einen starken Kaffee, wirft das 3 Tage alte Knöllchen weg, steigt ins Auto ein, und fährt weg. So hat der Hangar für die nächsten Folgen einen „klassischen“ Eingang.

Ende teil 1….

Bleiben Sie dran! In die nächste und endgultig folge vor der endlos geschichte wird geklärt wie ein twittering trottel der Hangar fast umgebracht hatte und welche beziehung „Mama“ Ming wirklich zum Hangar hat, plus eure chance 2 guest list platz für „Hangar im Exil“ 27.11.12 in M.I.K.Z. zu gewinnen  


***

„Hangar im EXIL“  Teil 2     
       
Was sehr unwahrscheinlich ist, ist das das BKA den Hangar als quasi  Abschlussprüfungs/Erholungs ort für die „Zivi“ Abteilung gegründet hat. Wie gesagt, sehr unwahrscheinlich………..aber auch nicht ausgeschlossen.

Was definitiv ausgeschlossen ist, ist dass die kleine nette Frau von  nebenan, die Waren von ihrem geschlossenen Fenster verkauft und irgendwie als „Späti“ bezeichnet wird wieder den Hangar- Getränkelieferservice macht. Ihr Vorschlag scheint sehr kompetent und voll in Ordnung:  24std lieferung, „billiger preis für pilsator, oder wie sie es  nennt  „Pilsi“  und Korn ohne Ende. Aber in der Realitaet war das anders. 24std heißt bis 24u, und geliefert wurde nur bis ans geschlossene Fenster,  das „pilsi“  war piss warm, aber doch billiger…als in einer Tankstelle, und der Korn war…“Klarer“.  Nun hat Sie aber gehört, dass der Hangar ne neue Security  braucht  .In ihrer Bewerbung schreibt das sie die chefin für eine firma die heißt Triad war unter der Deckname Ming…Frau, und ist bereit ihre werkzeug wieder einzurichten.

ABER, jemand hat irgendwann aufgedeckt dass er einen Typen kennt, der was von seinem Mitbewohner gehört hat, dass der Fiseur seiner Freundin jemanden kennt,der definitiv überlegt etwas über eine Geschichte zu „Twittern“  die er zufällig inna kneipe vom Nebentisch gehört hat über jemanden der den Hangar, (komplett mit Ratten) gekauft hatte, (zusammen mit der Wilden Renate und dem Golden Gate), für ihn bedeutet dies einen kleinen Schritt nach vorne in seinem Traum „Berliner ClubPate“ zu sein. Dass es nicht durch einen Makler den Hangar besorgt, sondern ein Spiel und dann nicht ein Spiel wie Poker, sondern ein Brettspiel das „CLUBNOPOLY“ heisst war für ihn scheiß egal. Leider, genau dem Tag an dem er mit allen Verträgen die beweisen dass der Hangar jetzt ihm gehört kam, gab es die einzige Razzia in der Geschichte von Hangar. Wenn er 2 Minuten später durch den Eingang gekommen wäre er noch ein freier Mensch , aber……..

Und deswegen muss der Hangar jetzt im Exil sein. Wenn die Beamten mitbekommen dass jemand sie reingelegt hat, dann fällt die ganze Geschichte und der davon abhängige bullshit durcheinander, und man könnte das ganze Flair, die Stimmung und Passion gleich vergessen. Und das darf nicht sein!  Wenn also die einzige Möglichkeit noch ein Hangar Erlebnis zu erleben lautet „Hangar im Exil“, dann ist „Hangar in Exil“ die einzige Möglichkeit eine Hangar Erlebnis zu erleben. Punkt, Feierabend, Licht aus, thats it! OK!


So, jetzt ein Abschlußschnaps in der Form von ein paar Fakten über den Hangar
Fakt…nazi’s sind doof
Fakt…Hangar hat nichts zu tun mit Nazi’s
Fakt…Hangar hat nichts zu tun mit 9/11
Fakt…alles was im Netz über den Hangar geschrieben steht stimmt…………….oder auch nicht!
Fakt…Respekt für andere Menschen ist SEXY
Fakt…Die nächste Folge von „Hangar im Exil“ findet statt @ M.I.K.Z. am 27.11.12
Fakt…es gibt’s 2 Gästeliste- Plätze für den erste die folgene frage korrekt beantwortet.

Warum wurde Hansi Hintersehers record release party im Hangar kurzfristig abgesagt? Die Lösung per mail an: hangar@dienstagswelt.de Die beste Lösung gewinnt - und wird veröffentlicht!

20.11.2012 :: Tanzen hilft - vor allem Dienstags

Line-up:
Jacob Groening // Tanzen hilft!
Julian Schaub // 23 Grad
Raphael Jozsa // 23 Grad


An dieser Stelle müssen wir mal eine Lanze für die Musikkassette brechen. Heute ist sie so out wie Schellack-Platten, aber vor noch gut einem Jahrzehnt - gut, sagen wir eher: vor rund 15 Jahren - war die Kassette noch das wichtigste Medium zum Musiktauschen und -aufnehmen. Schon in den 1980ern, der Hochzeit der Kassette (mit z.B. unendlich vielen Kassettenlabels) gab es einen Streit zwischen der GEMA und den Herstellern von Leermedien, die ja dazu benutzt werden konnten (und massiv dazu genutzt wurden...) für private Zwecke unentgeltlich Musik zu vervielfältigen. Damals  wurde der Konflikt zwischen der GEMA und den Freunden mittelloser Musikenthusiasten über eine pauschale Abgabe auf Leermedien gelöst, die bis heute eine Blaupausen-Regelung für z.B. CDRoms, Festplatten oder USB-Sticks darstellt. In der damals noch existenten DDR gab's zwar keine GEMA, dafür aber sogar Kassetten-DJs, die getunte Abspielgeräte besaßen, die mittels Schraubenzieher pitchbar waren . Eine sensationelle und wirklich abenteuerliche Art der DJ-Kultur, die leider, leider - so scheint es - heute wirklich niemand mehr beherrscht. Einen Aufruf unsererseits verhallte jedenfalls bislang ungehört.

In meiner WG war in jenen Kassettentagen Steve Mason der absolute Hero. Seine Sendung auf BFBS (Ende der 1990er wurde sie auch von Kiss FM ausgestrahlt) hörten wir regelmäßig - und natürlich schnitten wir auch fleißig mit, um geile Mix-Tapes für alle weiteren Abende zu haben, in denen wir zuhause rumhingen und für die nächste Techno-Experience vorglühten. Als wir erfuhren, dass Steve Mason in den frühen 1980ern auf einem Boot bei einem israelischen Piratensender "Voice of Peace" gearbeitet hat, waren wir endgültig sicher, den wichtigsten, besten und für immer berühmtesten House'n'Rave-DJ aller Zeiten gefunden zu haben. Nach der Implosion der zuvor über Jahre hinweg immer absurder aufgehypten Techno-Blase wurde schließlich auch die Steve Mason Experience Sendung eingestellt. Und als fast zeitgleich mein Tapedeck kaputt ging, kaufte ich mir auch kein neues Gerät mehr. Mittlerweile gibt es viele der alten Sendungen - GEMA hin oder her - als Aufzeichungen auch digital im Netz - und man kann sich heute in der ein- oder anderen nostalgischen, schlaflosen Nacht noch einmal Masons Sound der 1990er in sein WG-Zimmer streamen. Und auf einmal fangen die Arme und Beine an zu zappeln - und ehe man sich's versieht, bewegt man sich rhythmisch zum Kühlschrank, öffnet ein Bier und überlegt sich, wo man heute noch hingehen könnte... Heute? Dienstag?? Dazu stellen wir mal ganz nüchtern fest: Heute hat sich der Sound schon ziemlich gewandelt - doch wie schon in den frühen Tagen gilt: Tanzen hilft!

13.11.2012 :: Bum Bum Special

Line-up:
Tetsuo // WhoseHaus | Klopfgeist
Beddermann & Dahlmann // Plötzlich GZSZ
Phantastic Spastic // Bum Bum Techno | Plötzlich am Bodden
Cpt Coons // Bum BumTechno
Mitt Romney // New World Loser


Plötzlich am Dienstag! Kommen die Bum-Bum-Bummler vorbei und erklären uns die Lage der Welt (im Universum). Aus dem Cockpit spricht Cpt Coons, seine Stimme klingt etwas durchgefeiert. Am Lautsprecher liegt's jedenfalls nicht - und auch nicht am Techno. Wir lauschen andächtig dem Klopfgeist, dem Kopf, dem Geist mit dem japanischen Namen. Dann trinken wir wieder heimlich. So wie wir es immer getan haben, wenn wir ein wenig Abwechslung in den dunkelgrauen Alltag eines schnöden Lebens als Dienstagnacht bringen wollten. Später dann tanzen. Bum, bum, bum, bum wabert die Basssuppe aus der Plattenküche des guten Geschmacks, auch wenn hier nicht immer Phantastic Spastic gekocht wird. Was wird aus den Stunden, die vorbei blitzen im Uhrzeigersinn, ohne zählbare Erfolge zu hinterlassen? Sie werden zu rauschhaften, dunkelbunten Fetzen hedonistischen Vergnügens. Im Gang zu den Toiletten riecht's nach einer Mischung aus Parfum, Klostein, altem Bier und anzüglichen Worten. Trotzdem lungern wir wieder da 'rum. Warum? Geht's dir gut, Mann? Yo Mann. Ging nie Beddermann. Dahlmann? Kommt nur auf's Programm an - in Guten wie in schlechten Zeiten. Das Wort zum Mittwoch folgt, doch niemand hört zu. Irgendwo da drinnen spielt die Musik - und wir spielen einfach mit. Und wer wird am Ende gewinnen? Als ob es drum ginge... Eure Einsätze bitte! Als ob es damit getan wäre. Ein Lächeln zwischen zwei Fremden wäre ganz schön.

06.11.2012 :: Blinded By The Lights

Line-up /
Andomat3000 // Eklat | Four:Twenty Rec.
Peter Nikolai // 4Augenvögeln
Musikant Klick // 4Augenvögeln
Argon // Eintakt 


Verschollen im Bermuda-Dreieck erlebten diese Woche so einige Helden ihr Watergate. Das Requiem dieses feucht-fröhlichen Wochenendes wird dabei, wie schon so manches mal zuvor, auf der Dienstagswelt gesungen. Fly! Flyer! Flyeralarm! Wir nehmen die Heilige Schrift des Sven GottVäther of Technos zur Hand und zitieren Psalm 1 des Promotextes des Deutschen Kulturbotschafters:"J" wie Jawoll! Im Techno-Vokabular gleich neben "K" wie Keta, ist der unverzichtbare kathartische Schrei oft im Kanon zu vernehmen, wenn das "G" wie Gude Laune jeden noch so auf Contenance fixierten Hipster ("H") aus der Reserve lockt.". Jawoll, Hipster - aufgemerkt: Gude Laune kommt beim Godfather erst durch rituellen Keta-Konsum auf. ... Bizarre Botschaften, die der "stets gut gelaunte Frankfurter" da unter's Volk wirft. Seine ihm selbstredend selbst gehörende Marketingagentur kündigt ihn derweil als "die lebende Legende" an, was zwar nicht von allzu großer Bescheidenheit zeugt, dann aber doch die Frage aufwirft: Ist es wirklich so überaschend, dass er noch lebt? 

Geblendet von so viel Legendenschein haben wir von der Dienstagswelt, der Dunkelkammer unter den Technotempeln, nun einen Gegegentwurf zur ketageschwängerten Jawollerei entworfen. Zu den scheinheiligen Heerscharen dieser Dienstagswelt gehören Erzengel Argon, der wenigstens Eintakt kann - sowie der lustige Musikant Klick, der gemeinsam mit Labelpartner Peter Nikolai unter 4Augenvögeln. Andomat3000, dessen Name wahrscheinlich aus einer Waschmaschinen-Serie eines namhaften Herstellers stammt, schaltet wie immer den musikalischen Schleudergang zu. Da heißt es anschnallen, Sonnenbrillen raus - und im Schatten der Überväter die Jetztzeit betreten!

Do you want to spend the rest of your precious life with sex and drugs?
Oh no, God have mercy! (16 Bit 1987: Where Are You? - Lyriks by OFF (=Sven Väth)

30.10.2012 :: Elektrotribe loves Techno (Halloween Edition)

Line-up:
Pascal Roeder (live) (Elektrotribe / FR)
Torro Remote (Elektrotribe / UK)

Oscar Rocha (Sleep is Commercial)
El Rojo (Mnmltchn / NYC)
Moog Conspiracy (Elektrotribe)


Süßes oder Saures? Na - was 'ne Frage. Und wer die in entsprechender Verkleidung in der gruseligsten Nacht des Jahres am Einlass der Dienstagswelt stellt, kommt um die Entrichtung des Eintrittsgeldes drum rum... Absolut! Das hast Du richtig verstanden - aber du must dir schon etwas Mühe geben: Ein 45-Cent Plastikgebiss mit spitzen Zähnen reicht da nicht - das ist ja wohl klar! Und für alle besonders pfiffigen Nachtschwärmer sei noch ergänzt: Nein - auch keine Fledermaus-Sonnenbrille! 

Ansonsten haben wir auch jede Menge schauerlicher Gestalten eingeladen, die richtig gruselige Musik spielen. Zum Fürchten schlecht, grauenhaft gemixt und einfach höllenhaft miserabel präsentiert. Naja, was will man erwarten, bei so einem zusammengewürfelten Lineup mit sog. "Künstlern" aus New York, England und Frankreich. Wer hätte je von denen gehört? Dazu fiel uns nix Erschreckenderes ein als noch zwei lokale DJs aus den dunklesten Ecken der Stadt anzufixen. Tut uns auch Leid, dass wir Blutsauger euch unverkleideten Nichtvampiren, Zauberunkundigen oder sonstwie gelangweilt normal durch die Nacht schleichenden Trantüten dafür auch noch Eintritt abnehmen, aber wenigstens könnt ihr den Frust über soviel Unglück im nicht so stark verschnittenen Alkohol ertränken. Das geht immer. Süss oder Sour? Ihr entscheidet... Bloody Mary zum Sonderpreis? Ok.

23.10.2012 :: Dienstagswelt vs. Krachtigall :: Die Blind ins Verderben Tour

Line-up:
Torsun // Audiolith
Por.No // Hangar
Boris Der Koch // Krachtigall | BLS | Trackord
Krink // Stiff Little Spinners | Audiolith
KOMando Beretto // Krachtigall

Special Appearance: Goldstaubmusen

DIY Floor (2nd):


Mitternachtstalk mit Hans Cousto:
Drogengenusskultur - Drogenautonomie


Vortrag mit anschließender Diskussion (ca. 1 Stunde) Beginn: 24:00 im gemütlich dekorierten Nest im Oberstübchen des MIKZ 
 
Musik, Party & Drogen – das hängt nicht nur in Berlin für viele zusammen. Öffentlich wird der Drogenkonsum jedoch tabuisiert und seine Strukturen durch Verbote weitgehend in den Untergrund gedrängt. Doch das führt nicht etwa zu einem Verzicht auf Drogen, sondern zu Informationslücken und Konsummotiven mit gefährlichen Folgen. Hans Cousto plädiert für einen mündigen und autonom kontrollierten Umgang mit Drogen aller Art - egal ob legal oder illegalisiert. Neben vielen anderen Aktivitäten ist er Mitglied und Mitbegründer von Eve&Rave, dem Verein zur Förderung der Technokultur und Minderung der Drogenproblematik. Heute um Mitternacht wird er uns in seinem Vortrag Input zu den Themen Drogenmündigkeit und –kompetenz sowie zur gegenwärtigen Ausrichtung der Drogenpolitik geben. Im Anschluss an den Vortrag könnt ihr mit ihm diskutieren und alle Fragen loswerden, die euch zum Thema auf dem Herzen liegen. Seine aktuelle Veröffentlichung zum Thema DrogenMischKonsum
findet ihr hier!

im Anschluss: 

interaktive Installation: Soundmaschine - join your own Techno Project!
mit Forster & h3lmet // Krachtigall


16.10.2012 :: Deep, Down & Dirty

Line-up: 
Miriam Schulte // Green Empire | Metroklang Records (live)
Greg Sawyer // Tenth Circle | UK
Franklin De Costa // Mule Musiq | Curle


Dirty old Dienstagwelt, plays deep down under the Gürtellinie rolling thunder techno in-house music. Mit on the desk is Maoam Schulte, the girl with a splendid Musikgeschmack which you like to chew & dance & listen & enjoy for much longer than her set dauert. Tja, we call it Dienstagswelt and dirty old Gerechtigkeit. Denn we have also Greg, maybe the bruder of Tom Sawyer. His life is wasted in England so far - and his story is rougher than raff, taffer than tüll - so all his blues swing in the soul of his fette tunes mit, die dich einwickeln like a sweet mountain of creamcheasefoam. Butt drunter versteckt lies a musical heartbeat of gold and mud. Und shankly, Mr. Franklin, this position I've Held, it pays my way, and it corrodes my soul. I want to go down in musical Hysterie I'm a krankes wreck - I've got the 21st century breathing down my neck. Wird jetzt too cryptish, right? 

To sum up this Dienstagswelt: Dirty like a swamp, Down like hell, Deep like nix - or like we get - with the soundsystem of MIKZ!

09.10.2012 :: You See plays Techno

Line-up:
Mary Velo // Tresor | Labrynth
Mijk van Dijk // nuFF | FormResonance | Kling Klong
Karina Qanir // gegen | Search & Destroy
Marcel Cluso // Dienstagswelt
Pfister // Montech


Dreckig, feige und gemein - ja so muss ein Cowboy sein! Gut, die Textzeile ist von den Ärzten ausgeborgt... Aber genau unser Motto heute, denn diese üblen Halunken auf dem Lineup können nicht nur so finster drauflosspielen wie die Farbe von Zorros Umhang in der Nacht, sondern auch die gefürchtetsten Technobeats aus der Hüfte ballern, die je ein Greenhorn vertragen hat. Da heißt es wieder: Du - oder der Beat? Die Boxen - oder deine Flucht hinter die Grenze des guten Geschmacks? Seid ihr bereit für den Technotest, bereit, für den nächtlichen Showdown unter der Diskokugel?

Wie sich das für Berliner Großstadtcowboys gehört, haben wir uns dieses Mal aber so richtig mächtig gewaltig ins Zeuch gelegt: Denn heute spielen wir nur Vinylscheiben mit handgeschossenen Löchern! Und wenn zu vorgerückter Stunde die schwarze Mamba vom Plattenteller auf die Tanzfläche kriecht, wisst ihr, dass die heutige Nacht nicht alle Anwesenden schadlos überstehen...

Einlass? Eine handvoll Euros... 

02.10.2012 :: Oktoberon (2 Floors)


Line-up:
Bastian Kurzweil // Kallias
Brett Knacksen // Sonett 77
Leon Licht // Endorphine
Vittjas Tief // Urban Myth | Kurzurlaub
Caecilian & S.SIC // Symbiostic | Glare Rec.
Peer Benary // White Rabbit


Hallo Dienstagswelt!

Wie geht es dir? Mir geht es gut! Hier im Urlaubsparadies scheint den ganzen Tag die Sonne. Nur nicht Nachts. Hier gibt es viele nette Menschen - so wie bei dir, bloß dass bei dir die Musik besser ist. Aber nicht das Essen. Wenn ich wieder da bin, komme ich mal wieder vorbei und berichte von meinen wüsten Abenteuern.


Ich hoffe, du hast auch ohne mich 'ne schöne Feier, aber dann hoffe ich auch, dass du mich trotzdem auch ein bisschen vermisst. So wie ich dich!

Liebe Urlausgrüße
Dein Texter


25.09.2012 :: Chemistry Of Sound

Line-up:
Live:
Pan/Tone aka Sid LeRock // Areal Rec.

DJs:
Skope // netlag | MarMar
Julian Neumann // Third Ear | Man Make Music
Swinka // Berlin


Heute nehmen wir Euch mit in das Dienstagswelt-Geheimlabor, in dem all die Soundcoctails und Knallertunes zu musikalischen Uppern und Downern zusammen gemischt werden. Hinter Security-bewachten, dicken Stahltüren werden unsere streng gehüteten Rezepte für rauschende Partynächte entwickelt - von einem Team aus wahsinnigen Musikern, DNA-modulierten Super-DJs und einigen weiteren Nachtwesen, hervorgegangen aus zahlreichen zum Teil schmerzhaften Experimenten. Hinter'm DJ-Pult angekettet, werden unsere Klangchemiker die ganz Mutigen unter euch zur Verkostung einiger brandneuer Soundentwicklungen einladen - von der wir heute noch nicht sagen können, welche Langzeitfolgen der Genuss dieser oder jener musikalischen Substanz mit sich bringt. Kurzfristig jedenfalls führt er zu Glücksgefühlen, nächtlicher Verzückung und erhöhter Kommunikation. Langzeitprobanden, die die Dienstagswelt in wöchentlicher Dosierung konsumieren, berichten vom gesteigerten Suchtpotenzial sowie der Gefahr von Entzugserscheinungen zwischen den Dienstagen. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist dazu angetan, die Hemmschwelle der Gäste deutlich herab zu setzen und so auch all jene in Versuchung zu führen, die bislang dachten, sich extravagante Designersounds oder gar eine volle Dröhnung 4/4 mit Basskick nicht leisten zu können. Noch ist unser Treiben legal - doch schon bald könnten preiswerte Technoparties oder angemessene Dezibelzahlen von der GEMAinen Spaßpolizei oder der Oberverlangweilungsbehörde verfolgt oder gar kriminalisiert werden. Also probiert unsere Chemistry Of Sound am Besten gleich heute - bevor ihr hinterher feststellt, eure Jugend weder ausreichend verschwendet noch Eure Gesundheit angemessen ruiniert zu haben, um später fesselnde Geschichtsromane von den verruchten Zeiten Berlins zu schreiben, schockierende Tatsachenberichte in Podshows zum Besten zu geben - oder einfach nur abenteuerliche Geschichten für die Generationen erzählen zu können, die in einer Stadt ohne Clubs und Musikstätten aufwachsen müssen... 

Aus guten Gründen hier noch ein Warnhinweis: Erhöhter Musikkonsum kann zu Bewegungszwang und Erschöpfungserscheinungen führen. Darum immer für ausreichend Flüssigkeit sorgen!  

21.09.2012 (Freitag) :: Vier Jahre Dienstagswelt Geburtstagsfeierei @ Ritter Butzke

Aller guten Dinge sind 42. Wusste ja schon Douglas Adams, der sich seinerzeit Gedanken über das Leben, das Universum und den ganzen Rest gemacht hatte. Und weil dieses Motto überhaupt ganz gut zur Dienstagswelt passt, sind wir auch stolz darauf, die 42. Version eines Timetables gefunden zu haben, der das süße Leben des Dienstagsuniversums - sowie den ganzen Rest einer übermütigen Künstlerschar angemessen berücksichtigt. Dennoch sollte dem aufmerksamen Partygänger und Dientagsweltenbummler eines aufgefallen sein: Wir machen uns bereit zu einem Hypersprung in eine Paralleldienstagswelt! Denn Dienstag ist jetzt Freitag - und das MIKZ das Ritter Butzke! Hui, das klingt nach einem wahnsinnig aufregendem Abenteuer jenseits von Zeit und Raum - und wir könnten uns vorstellen, dass in jener Freitagnacht auch noch diese oder jene weitere Dimension aus der göttlichen Fuge gerät. Denn wir tanzen in unser fünftes Jahr und sind ganz nebenbei auch noch live dabei, wenn KMLN zur Gründung seinen eigenen Labels Kameleon Rec. euch und uns und den Anderen eins, zwei, drei, ganz viele Ständchen darbringen. Apropos live: Kosmische Klänge kommen live zudem von unserer Wonderwoman ADA, der Schlagzeug-bewaffneten Spaßbrigade Sorry Entertainers sowie dem Techno-Gitarristen Robin Sukroso. Eine ganze Raumhafenladung voll guter DJs kommt auch noch, um in dieser denkwürdigen Dienstagwelt in einer Freitagnacht ein paar Runden Schallplatten zu wenden. Also platzt der Timetable doch wieder aus allen Nähten - trotz der drei Floors. Wenn ihr Lust habt - kommt doch auch vorbei! Es wird voll und laut und lustig und feucht und fröhlich und vielleicht sogar denkwürdig!? Wir sind da recht optimistisch...

Live:

Ada :: Areal Rec. | Pampa Rec.
The Sorry Entertainers :: Shitkatapult
Robin Sukroso :: ACPAD Guitar Invention

Kameleon Label Launch | Special live Appearance & Record Release:

KMLN :: Kameleon

DJs:

Soukie & Windish :: NorFolkMusic | URSL
Por.No :. Hangar
Egokind :: Kallias
Tagträumer² :: Black Fox Music
Phantastic Spastic :. Bum Bum Techno | Plötzlich Am Bodden.
Jerando :. Werkstoff Musik
Bastian Kurzweil :: Dienstagswelt | Kallias
Marcel Cluso :. Dienstagswelt
Lars von Licht :. Dienstagswelt | Sleeves

17.09.2012 :: Laut/Leise Special

Line-up: 
Whatyes (live) // Klangsucht
Bara Bröst // BBE | Lila Wunderland
Tim Vita // Lila Wunderland
Tragz // Fade In | Tonschleife


Was soll eigentlich dieses "Leise" im Titel? Wir feiern noch ein wenig Geburtstag - und zwar laut! Also: LAUT! Mit lauter lauten Lieblingsgästen. Nämlich unseren vierten - zumindest ein wenig zum Warmwerden für Freitag, wo ja in der Ritter Butzke unsere Augen-zu-und-Durch-Multidimensionssshow startet. Hier erfahrt ihr was dazu... Und ebenfalls den von Tschiepy, der blauen Flugkugel der Berliner Feiercrew Laut/Leise. Bekannt etwa durch die Berliner "Viva Con Aqua"-Open Airs, die Geld für Brunnenprojekte in Indien zusammen sammeln - oder den regelmäßigen Sommer-Events in der Griesmühle sowie dem ganzjährigen Treiben im Golden Gate. Zwei Jahre flattert das Vögelschen schon um seinen Kumpel Alex herum, und weil beide so ein süßes Paar sind, streuen wir noch ein wenig Konfettizucker auf die heutige Spaßgranatennacht - laut Kalender übrigens die letzte Sommerwelt des Jahres! Dazu nun ein Abschiedslied, das die beiden Freunde heute zum Begin der Dienstagswelt im Duett zwischtern wollen: Ja - sowas hat die (Dienstags-)Welt noch nicht gehört - aber irgendwie kommt es uns doch bekannt vor...:


Jetzt tanzen alle Puppen - macht auf der Bühne Licht,
macht Musik bis dass der Schuppen wackelt und zusammenbricht.

Scheißt ruhig auf Frack und Fummel - kommt grad wie's Euch gefällt
Freut euch auf Spaß und Rummel in der heutgen Dienstagswelt

Wir werden ohne Techno des Lebens nicht mehr froh
die Foltern dauern ewig zwischen jeder Dienstagsshow

Jetzt woll'n wir aber starten - wie lang soll'n wir noch warten
"Keine Sekunde mehr" mit der

fabelhaftesten, sesationellsten, dienstagsnachthaften, dimensionellsten
Ja - jetzt - kommt - das - Dienstagsballyhoo!

Sensationell, oder?

11.09.2012 :: Varianz Labelnacht

Line-up:
Live:
Raeyk :: Varianz

DJs:
Paul Brtschitsch :: Rootknox // Leena Music // Varianz // Broque // Ostgut Ton
Mariano DC :: VARIANZ // ANDES MUSIC // RESOPAL [Buenos Aires]
Toni Oskari :: PlusPlus

Oh je... was soll das bloß mit der Berlin Music Week ?? Vor drei Jahren hat das Ganze mal ganz ambitioniert gestartet - als Versuch, alle Akteure des Berliner Musikzirkus zusammen zu führen, sodass sich unser schönes Provinznest in all seiner Vielfalt der großen, weiten Welt präsentieren konnte. Als erstes scherte die a2n (alltogethernow) aus, das Netzwerk alternativer Musikaktivisten. Das waren quasi die Schmuddelkinder des Business, die nicht mit den rosa Plastikförmchen der Popkomm rsp. Dieter Gorny's Popindustrie spielen wollten, sondern sich um eigene, ungewöhnlichen DIY Tools bemühten. Die damals naserümpfende Popkomm ist mittlerweile auch Geschichte. Bye bye, Baby... Auf das einstige Messe-Flagschiff des Musikstandorts Deutschland (wozu sie sich im rheinischen Köln entwickelt hatte) machten die Berliner letztes Jahr endgültig den Sargdeckel drauf. Dennoch sicherte sich die für ihren Spürsinn bekannte "Kulturprojekte GmbH" (eine Senatseigene GmbH, die zwar mit Steuergeldern ausgestattet wird, die sich aber einer politischen Kontrolle des Senats durch die private Rechtsform entziehen kann) die Rechte am verbrannten Markennamen. Man weiß ja nie, ob man damit nicht irgendwann doch noch mal einen Zombie-Walk inszenieren kann... Und nun stehen auch hinter der Clubnacht im Rahmen der BMW mehrere dicke Fragezeichen. Hinter den Kulissen arbeitet der Chef der zuvor erwähnten Kulturprojekte GmbH, Björn Döring, mit Hochdruck daran, der ClubCommission als Organisationspartner auch die letzten Reste von Wertschätzung und Planbarkeit zu entziehen. Was bleibt ist das Berlin Festival, das laut Inforadio vom Samstag "seelenlose Großspektakel" zwischen Autoscooter, kandierten Äpfeln und Werbe-Overkill... Na, wenn die Berliner eins können, dann Großprojekte versemmeln! In einem Gastbeitrag in der Berliner Zeitung am Samstag schwadroniert sein Namensklon Björn Böhning, seines Zeichens Leiter der Senatskanzlei: "Die Berlin Music Week hat fulminant begonnen... Das Lineup des Berlin Festivals zeigt: Internationale Größen zieht es nach Berlin. Daran muss die Szene jetzt anknüpfen und in ihrer ganzen Bandbreite weltweit überzeugen." Das ist noch größerer Blödsinn als der, den wir uns an dieser Stelle oft ausdenken - allerdings bringt er damit niemanden zum schmunzeln. Ist es nicht genau anders herum? Nämlich, dass die Musikszene internationale Größen nach Berlin zieht - auf das sich das Berlin Festival mit in den Allerwertesten draufsetzt - und mit Hilfe in den selben geblasenen Fördergelder sowie einer entfesselten Sponsoringmaschine einen Hype zu generieren versucht, der jeden seriösen Akteur im Musikbusiness - sowie Liebhaber authentischer Kultur - die Nackenhaare aufstellt? In welchem Paralleluniversum leben diese Leute eigentlich?

Jedenfalls kann es nicht das Universum sein, in dem sich die Dienstagswelt Woche für Woche dreht. Das funktiniert nämlich nach ganz, ganz anderen Gesetzen! Im Gegensatz zum Rummelplatz am Flughafen Tempelhof (an dem es mehr nach Zuckerwatte als nach Ganjah riecht) sind noch Self-made-Musiker, DJs aus Leidenschaft und dem eigenen Lebenstraum verhaftete Labels gefragt - wie z.B. die Protagonisten der heutigen Varianz-Labelnacht. Das Berliner Vorzeige-Label kommt, wie unsere gesamte Wunderwelt, ganz ohne Fördergelder und Sponsorengeblödel aus, einzig ein Kulturbeitrag in Form des Eintritts sorgt dafür, dass wir uns heute wieder einem unbeschwerten, musikalisch anspruchsvollen Spätsommervergügen hingeben können. ...Das zudem so international besetzt ist, wie sich Herr Böhning das wohl gar nicht für eine solch kleine Szeneveranstaltung vorstellen kann: Nicht nur, dass Paul Brtschitsch seit vielen Jahren ein herausragendes und weltweites Aushängeschild für Berliner Elektrokultur ist: Mariano DC etwa kam einst aus dem fernen Buenos Aires nach Berlin, lange bevor Experte Böhning die Szene aufzurütteln versuchte. Außerdem beehren uns heute mit Raeyk der Varianz-Labelchef höchstpersönlich sowie der Gema-frei produzierende Toni Oskari vom Netlabel Plusplus. Wir finden, dass hat viel mehr mit authentischer Berliner Musikkultur zu tun, als das Spektaktel am Flughafen... Oder leben am Ende wir im Paralleluniversum der Bedeutungslosigkeit? Und: wollen wir wirklich nüchtern weiter darüber sinnieren?

04.09.2012 :: Rough On The Ground

Line-up:
Nvelope :: Eintakt Records | Zuckertuetentraum
DJ Clementine :: Süss & Sauer
Marcel Knopf :: Clap your Hands | Mo´s Ferry
DJ Klex :: Tanzkreis


Wegen aktuter Überarbeitung heute keine lustigen oder ernsten Promotexte. Die Veranstaltung wird trotzdem geil!

28.08.2012 :: Keller, Geister & Geschichten :: Keller Rec. Special [2 floors]

Line-up:


Fjaak feat. Lois (Luis) Eckenberger (Sax) (live) // Drive
Aparde (live) // Concorde Club Rec.

Jules Winnfield // Keller Rec.
Nicorus // Keller Rec. | Deine Lieblingsraver
Philip Abbas || Keller Rec.


Spiel nicht mit den Kellerkindern, sagte man früher immer. Warum eigentlich? Vielleicht, weil die lichtscheuen Bewohner fensterloser Etagen eine ganz eigene Vorstellung davon haben, was "Spielen" alles sein kann - und wer daran seine unbändige Freude hat..?

Im nächtlichen Dunkel treiben sich heute allerhand seltsame Wesen in der Dienstagswelt herum: strenge Kerkermeister, Wichtelmännchen in Filzpantoffeln, bärtige Zwergenbräute, grimmige Verließwächter, eiserne Jungfrauen, einäugige Zwergzentauren und andere zwielichtige Gestalten gestalten den heutigen Abend ganz nach eigenem Geschmack. Ob das schmeckt? Sicher - aber sicher nicht nach Pfefferminztechno..!  Heute Nacht wird's auf jeden Fall anders - anders, als wenn man heimlich und entgegen den vielen Beteuerungen der erwachsenen Technojahre an verbotenen Schunkelhouse denkt. Aber keine Bange: Keller Rec. sitzt an den Reglern der Geschmackskontrolleinheit, um die schlimmsten Jugendsünden auszubremsen. Aber sonst? Da soll ja ein Saxophonspieler kommen - und Fjaaks technoide Rhytmen mit ein wenig Musik umwickeln. Wie aparde... Trotzdem sagen wir an dieser Stelle schon mal vorab: Thank you for the Music, zumindest im Oberstübchen. Gimme, gimme, gimme some House after Midnight..! Vielleicht lernen wir uns ja heute neu zu erfinden? Es gibt Gerüchte. Gib's immer - aber heute auch darüber, in welchem Zustand uns Nicorus denn nun nach der Fuckparade und Beatplantation am Wochenende entgegen treten wird? Alles Pulp? Alles Fiktion...? "Du wirst jetzt diese Tüte durchwühlen und meine Setlist raussuchen." - "Welche ist es?" - "Die auf der 'Böser schwarzer Mann' steht..." Keine Angst, wir wollen nur spielen. Einsatz? Eine unvergessliche Nacht auf der Dienstagswelt!

25.08.2012 :: Kein Sound Für Nazis :: Dienstagswelt @ Fuckparade

Brüder - zur Sonne, zur Freiheit! 

Kosmonauten der Dienstagswelt bereisen dieses Jahr die Fuckparade! Erstens weil da das Wort "Fuck" drin vorkommt und zweitens, weil wir ein Zeichen setzen wollen gegen die vielen Fehlentwicklungen in dieser Stadt. Wir wollen Raum für Subkultur erhalten und eine Vielfalt der Lebensentwürfe zulassen, wollen Toleranz, Repekt und Mitbestimmung von Betroffenen an den Prozessen, die in ihrer unmittelbaren Sphäre ablaufen. Wir finden Nazis scheiße, und wild wuchernde Immobilienspekulation, die Bebauung des Spreeufers, die Gema (aber nicht ein vernünftiges Urheberrecht), Politgeschacher in Hinterzimmern und den ganz alltäglichen Biofaschismus als Bessermenschtum. Deswegen machen wir auch laute Musik mit vielen Supportern. Irgendwie haben wir Wagennummer 10, fahren aber an 7ter Position. Naja, ihr werdet uns schon finden, wenn ihr wollt...

Unser Motto zur Fuckparade lautet: Kein Sound für Nazis. Wir wollen uns explizit für Toleranz - und gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus aussprechen. Manchem mag das vielleicht langweilig erscheinen - und wenig kreativ angesichts der vielen aktuellen Themen, die unsere Stadt in punkto Zukunft von (musikalischen) Subkulturen bereit hält. Doch Subkultur steht auch für ein Miteinander verschiedenartiger Menschen, Kulturen und ethnische Hintergründe. Wir haben dieses Motto auch gewählt, weil Techno - und allgemein: elektronische Musik - ein sehr "deutsch" geprägtes Kulturgut ist, das aber nach unserer Auffassung für eine hedonistische, weltoffene und tolerante Gesellschaft einsteht, die sich gegen nationale - und erst recht: (neo-)nationalsozialistische Ausprägungen eines "deutschen" Kulturbegriffs wenden muss. Weil es auch eine elektronische Subkultur gibt, die aus ihrer Nähe zu totalitären Ideologien keinen Hehl macht - und daher ein Bewustsein der Musikliebhaber für ein Wertekontext unserer (Sub-)Kultur immer wieder neu angesprochen werden soll/muss. Auch im Vorfeld dieser Fuckparade meinten ein paar Ignoranten die Diskussion lostreten zu müssen, wie man so intolerant gegen Leute sein könne, die einfach nur gerne Thor Steinar tragen. Dazu sagen wir: Wer Geld für diese Klamotten ausgibt, unterstützt bewusst die rechte Szene. Das ist so unpolitisch wie wir mit unserer Forderung: Fuck Nazis!

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns besuchen kommt, mittanzt, feiert und jedem mit offensichtlich rechter Gesinnung konsequent entgegen tretet. Wir wollen natürlich eine friedliche Parade mit viel guter Laune und einer vollen Portion Hedonismus - im ursprünglich politischen Sinne. Musikalisch werden wir unterstützt von: Giotto, Qanir, Marcel Cluso, Anja Zaube, Nicorus, Bastian Kurzweil und Affaire Zweifuss.

Dienstagswelt :: You See [2 floors]

Line-up:
**** LIVE ****
Toby Dreher :: 3000° | Dekadent | Rotary Cocktail

**** DJs ****

Anarki :: Barfuss
Mike Wall :: Wall Music | Varianz | Schallbox
oaK-Klee :: Berlin

**** 2nd ****

Cup Of Jazz :: Berlin

Welten sind ja was ganz Unterschiedliches: Meine Welt, deine Welt. Das Wort für Welt ist Wald, hieß mal ein Eco-Science Fiction Roman von Ursula K. LeGuin. Davon übrig geblieben: die Gartenwelt im Freizeit- und Gartencenter an der Ausfallstraße oder die Welt der Wunder im Museum für Naturkunde und Technik - und natürlich die fabelhafte Welt der Hysterie... oder war es Amputie? Schon Pipilotta Victualia wusste: am Besten macht man sich die Welt, wie sie einem selbst gefällt. So halten wir das jedenfalls immer mit der Dienstagswelt. Unsere Dienstagswelt - wie wahrscheinlich viele andere Welten auch - ist ja sowohl ein Ort, als auch ganz viele Orte. In sie passen Millionen von Wahrheiten, die trotzdem mit dem einem Wort treffend so umschrieben sind. 

Über die Wechselwirkung zwischen Ort und innerer Verbundenheit schrieb Tobias Rapp in seinem 2009 erschienen essayistischen Werk "Lost and Sound": Jeder und jede hat den Ort, der für ihn oder sie am stärksten mit Wirklichkeit aufgeladen ist. Der Ort, der zählt, an dem die wirklich wichtigen Dinge verhandelt werden, wo man sich als Teil der (Dienstags-!) Welt fühlt, weil von hier aus ein ideeler Kontakt zu anderen, ähnlich gesinnten Räumen besteht und den Menschen, die sie bevölkern. Der Ort, zu dem man die anderen Orte in Beziehung setzt, an denen man sich bewegt. Früher mag das mal die WG-Küche gewesen sein oder die Straße. Für mich und viele andere, die ich in den vergangenen zwanzig Jahren in Berlin getroffen habe, war das der Club. Der Ort, an dem Geschichte gemacht wird, an dem man das Gefühl hat, sein eigenes, kleines Treiben sei Teil eines großen Jetzt. Dieses Gefühl ist natürlich, bei nüchternem Tageslicht betrachtet, höchst zweifelhaft und im Großen und Ganzen Quatsch...

Also Leute, keine Atempause... Wollen wir mal wieder ein wenig Geschichte machen? Natürlich nur eine, die sich in den ersten Hitzewallungen des heraufziehenden Mittwochvormittags im Flirren des Tageslichts verliert, deren Bedeutung mit den letzten Tunes dess letzten DJs verhallt und deren flüchtiger Charakter nur in dem Moment spürbar wird, an dem wir unsere grenzenlose Phanatsie, unsere Freiheit des Seins und unsere Lust an der Begenung mit dem/ der Unbekannten uneingeschränkten Raum geben. Schaun wir mal, ob uns dass an jener kommenden Nacht nicht doch wieder gelingen kann... Es helfen: Toby Dreher (live), Mike Wall, Anarki, oaK-Klee und Cup Of Jazz. So oder so:The Heat is on!

P.S.: wir weisen in dem Zusammenhang auf die am Samstag stattfindende Fuckparade hin, an der sich dieses Jahr auch die Dienstagswelt mit einem eigenen Wagen beteiligt. Wir fahren unter dem Motto: Kein Sound für Nazis. Vielleicht habt ihr ja Lust, ein wenig mitzufeiern oder uns gar ein wenig zu supporten..? Im letzten Falle meldet Euch doch einafch unter info@dienstagswelt.de Los geht's jedenfalls ab 15 Uhr am Mauerpark!

Live Sender [2 floors]

Line-up: 
Live:
Metope // live // Areal Rec. | Sender


DJs:
Benno Blome // Sender/Senzen
Georg Fichtenau aka Gorchee // Circus Total
SiD // freizeitglauben | Uponyou


2nd: Sebastian Klenk // Silk Soul | Sender

Trans Europa Express! Na? Wer erinnert sich? Fundstück der Woche ist ein heißer Bericht von bln.fm-Chefredakteur Tim Thaler und Djane Vela im Fachmagazin für Subkultur und Szenewissen "DB mobil" (ihr wisst schon, was immer in den Inter-, Euro und sonstwie-Citys ausliegt...) über das aufregende Nachtleben auf Berlin's Feierrouten. In diesem mitreißenden Report wird das MIKZ als "berauschend bunt dekoriert" umschrieben, Attribute, die wir so noch gar nicht wahrgenommen haben. Irgendwie wirkt das MIKZ auf uns doch eher wie ein post-industrielles Ensemble mit etwas improvisiertem Charme, Streetartresten und 'ner Menge Huschi-Huschi hinter der Kulissen... Aber wer weiß, wie experimentierfreudig die Beiden vor ihrem Besuch in unserer Stammbutze waren, wenn "alles so schön bunt hier" war... Wusste ja schon Nina H., die erst das Braunbeige ostdeutscher Spießigkeit musikalisch kommentierte, bevor sie lebensweltlich über die westdeutsche TV-Hysterie stolperte... Wohl nur, um danach in seltener Experimentierfreude sämtliche Freizeitglauben außerhalb unserer Milchstraße auzuprobieren. Vielleicht aber hat sie auch nur zwischen den Kakteen in der sengenden Wüstensonne Arizonas gesessen um mit den beiden Kumpels Peyote und Meskalin ein paar hübsche Bilder zu malen... Man weiß es nicht. Die hinterlassen dann ja auch gerne mal ein paar Kleckser auf der Seele eines Menschen...

Aber tauchen wir einen Moment unter die Oberfläche dieses sich auch durch die Musikgeschichte ziehenden Flirts zwischen Substanz und Schwingung und gehen der heutigen Veranstaltung auf den Grund. Ein schillerndes Ensemble aus hochkarätigen Lebensrettern begleitet uns mal wieder durch die Untiefen der Nacht: Wärend Metope (live) und Benno Blome vor musikalischem Senderbewusstsein strotzen, sorgen Georg Fichtenau (mit Feierdiplom aus der Bar25) für den Circus Total, während SiD uns einige seiner musilkalischen Heilsversprechen aus dem zuvor bereits erwähnten Freizeitglauben verkündet.  Das Oberstübchen (also der 2. floor) wird heute von Sebastian Klenk bespaßt. Die Dienstagswelt, das einzige Institut zur Erforschung musikalischer Lustbar- und Absonderlichkeiten, flutet also an diesem denkwürdigen Dienstag das MIKZ mit einem Meer einzigartiger Sounds und Schwingungsströmungswellen des besonders guten Geschmacks. Wir verteilen am Einlass bunte Tiefseemuschelhelme, um mit Euch unter die Oberfläche der Nacht zu den verwunschenen musikalischen Schätzen zu tauchen. Wir küssen ein paar Meerjungfrauen (oder doch mehr junge Frauen?), lassen uns auf der Basswelle des Glücks bis nach Atlantis tragen und bauen dort einen Sender aus reiner Liebe zur Musik - und natürlich etwas Zitronenkaugummi! Sodann verkünden wir auf Dienstagswellenlängenultrafrequenz: die lang erwartete Ankuft des goldenen Zeitalters von Wassermann und Oktopussy - und ihres sagenumwobenen (und zugegebener Maßen etwas schlüpfrigen) Duetts zwischen den Riffen des Müggelsees... Oh, wir schweifen ab... Ach, ganz wichtig: Kopfsprünge und Arschbomben in die Glückseeligkeit wie immer auf eigene Verantwortung! 

07.08.2012 :: Formresonance Label Nacht :: 2 floors

Line-up:

J-Lab // live [Unoiki] 
Florian Schirmacher [FormResonance | Perlon | Cocoon]
Form Resonance DJ Team (mit Marc Bammann

Deadbeat [Mutek | BLKRTZ (Montreal / Berlin)] 
[Connaisseur Rc. | FormResonance]
Bert Greif [FormResonance | bln.fm]
Bird & Schirm [FormResonance DJ Team]


Der Auftritt von Chris Manura muss leider verletzungsbedingt entfallen.

Also echt mal: Wo soll das noch hinführen? Diese Tage jagt auch wirklich ein gutes Festival das nächste... Kaum ist das OpenAir auf dem Teufelsberg vorbei sorgen Fly Bermuda, das Jubiläumsfest von Elektrotribe, das Krake Festival - und einige weitere Wochenend-Highlights für Aufsehen: Solch eine gelebte Musikkultur ist ein echtes Geschenk an die BerlinerInnen und ihre Besucher... aber: Wie um alles in der Welt kann sich da unsere kleine formResonance DienstagLabelnachtwelt Gehör verschaffen? 

Nun: Freundlicherweise sind der Elektrotribe und Fly Bermuda ja dann schon wieder gelandet - und das Krake Festival legt ein erstes Päuschen ein - am Dienstag wird nicht gekrakelt. Großartig, oder? An unserem Lieblingstag also kann hemmungslos ein Rundflug über den Dienstagsplaneten gebucht werden! Nichts wie ran, denken sich unsere Freunde von formResonanz, und schicken sich an, die erwartungsvolle Nachtluft mit ihrem unverwechselbaren Labelsound zu schwängern.  Nicht umsonst spielen sie bei uns in der vielleicht sommerlichsten Dunkelheit in dieser Stadt - ihre Produktionen jedenfalls verheißen Hitzespiegelungen am Horizont des vergangenen Tages, die sich im unruhigen, verschwitzten Duktus der Nacht entladen. Hungrig nach dem Augenblick treibt der Klang in Form und Resonanz seine künstlerischen Erzeuger und ihre Anhänger von Moment zu Moment, zwischen sonnendurchfluteter Leichtigkeit und deeper Vibration unterhalb der Gürtellinie... Wer hier und dann und wann verschwitzt wieder vom nächsten Sonnenaufgang träumt, der wird sicher später auch die Gelegenheit haben, jenes Ereignis live mitzuverfolgen. Bis dahin aber schlängeln wir uns durch die Nacht, durch die uns Florian Schrimacher (Hatikvah | Federleicht)  Marc Bammann (hat schon den Track On The Streets von Kollektiv Turmstrasse remixen lassen und bei Fabric in London untergebracht!), Bert Greif (im O-Ton eines Groupies: "Bert Greif spielt. Das ist ja einfach supi-dupi-mega-geil."), Deadbeat (Mutek goes Dienstagswelt - yeah!) sowie J-Lab (unser langjähriger Wegbegleiter mit Wurzeln in London, dem Herz in Berlin und den Kopf in den Wölckchen... etwa aus seiner Purpfeife..?) Die Verkostung der edelsten Schätze aus der Distillery in Leipzig mit Chris Manura muss leider verletzungsbedingt ausfallen... Ein bisschen schade ist's schon... 

31.07.2012 :: You See

... fiel leider aus... nächste Woche ist der Strom wieder da, versprochen

24.07.2012 :: Sleeves Nacht [2 Floors]



Line-up:

Live:
Daniel Schwarz // live [Sleeves]
Abonné // live [Sleeves | OPSM]

DJs
Lars von Licht [Sleeves | Tenth Circle] | UK
Maart Roux [Shitkatapult | ynf-nd Rec.]  | Brazil
Herr Süß [Sleeves | Tonkind]


Mensch, das waren noch Zeiten... Gestern fiel uns beim Besuch des Flohmarktes auf dem Boxi ein Materialienheft des "Alchimisten Kongresses" in die Hände, der 2001 im damals noch der Alternativkultur zugeortneten Pfefferberg stattfand. Das Cybertribe-Netzwerk hatte in jenen Tagen allerhand illustre Akteure versammelt, die sich um eine verbindende Klammer der Themen Spiritualität, Musik, Drogen, Extase, Autonome Lebensformen und Esoterik bemühten. Hemmunsglos wurden hier Commandante Marcos (Chiapas Widerstand), Albert Hoffman (LSD), Wilhelm Reich (Orgon Strahlung), Che Guevara (Revolutionär), Barnim Schulze (Molekularvertonung), Timothy Leary (noch mal LSD), Hakim Bey (autonomer Philosoph), Hans Cousto (kosmische Oktave), Robin Hood (ein kleiner copy-and-paste-Fehler weist ihn als König der Juden aus - genau wie Jesus auf der nächsten Seite...), der Dali Lama (spiritueller Führer), Gallileo (ketzerischer Astronom) und L. Ron Hubbard (Scientology) als eine Art Gruppenbild von Leitfiguren präsentiert - ähnlich wie das Gruppenbild des Beatles-Covers zu Sgt. Pepper' Lonely Hearts Club Band. Anders aber als bei der Schallplattenhülle der vier Pilzköpfe, auf dem z.B. Adolf Hitler (ähnlich wie Jesus und Gandhi, doch aus anderen Gründen) wieder gestrichen wurde, featured der 178 Seiten umfassende Reader auf einer Seite auch Osama Bin Laden als Freiheitskämpfer. Das war noch knapp vor dem 11. September 2001 - wo die Mittelstandskinder der "Raving Society" noch immer dachten, die Welt stünde kurz vor der finalen Bewusstwerdung - und es läge an ihnen, den letzten Impuls dazu zu geben. Das sollte mit Hilfe von "Medienschamanen" und Schriften über Magie der "Bayerischen Illuminaten", übr das "CyberDadaManifesto" und Klangalchemie gelingen... Zudem noch mit Hilfe einer Verschlagwortung vieler anderer, ungewöhnlicher Zusammenhänge einer enthusiastisch zelebrierten Cyberkultur, die zwar kreativ war, die indes der Lebenswirklichkeit - nicht erst nach dem 11. September - dann doch nicht ganz standhalten konnte. Trotzdem: Träume, Phantastereien und kreative Entdeckungsreisen hinter die Spiegel der schnöden Realitäten üben wohl zu allen Zeiten eine Faszination aus - und jedes Leitbild einer neuen Generation basiert wohl auf den Träumen einer besseren Welt. Apropos Welt...

Die Dienstagswelt zum Beispiel ist ja so ein Traumgebilde aus Musik, Extase und gelebtem Bildungsauftrag. Heute etwa bilden wir uns ein, Geburtshelfer einer neuen Nacht voller rauschender Musik, hypnotischer Beats und glückseeliger Menschen werden zu können. Und ihr könnt das auch! Denn das Berliner "sleeves"-Label hat in der Wundertüte ihres Künstlerfundus gewühlt und einige unerhörte Perlen der elektronischen Tanzmusik zum Vorschein gebracht. Ganz ohne LSD verwandeln wir heute das MIKZ wieder in einen Tempel der Lustbarkeiten, verzaubern Liebhaber elektronsicher Musik mit zwei Liveacts und helfen auch gerne mit ein, zwei Jägermeistern nach, wenn sich die rechte Nachtschwärmerei nicht gleich einstellen will... Und ganz im Sinne des Alchimistischen Kongresses wünschen wir uns, euch und dem ganzen Kosmos drumherum auf Neudeutsch: Rave New (Tuesday-)World! Ach so, ja: Bei dem schönen Wetter ist natürlich auch wieder der Hof auf. Wer 'nen Liegestuhl mitbringt, hat's natürlich bequemer, aber bitte nicht wieder die ganze Tanzfläche vollstellen damit!

17.07.2012 :: Lebanon Patterns

Line-up:
The Middle Beast // live [audio-visual] // Beirut
Jade // Basement | Beirut
Tagträumer² // Black Fox Music
Axiom // Crazy Language

2nd:
DJ Zhao // Ngoma Sound System


Wisst ihr, während der Gott der Berliner Umsonst-und-Draußen-Parties fast täglich dicke Tränen der Enttäuschung über die ohnehin schon nassen Partywiesen verschüttet, brechen wir auf zur Morgenlandfahrt. Wir erkunden dabei eine ganz eigene musikalische Welt hinter einem mittlerweile gar nicht mehr ganz weißen Fleck auf der Landkarte der elektronischen Musik. Mit Forschergeist, Fusel und verdammt viel Feierlust trudelt der Dienstagsplanet in die Umlaufbahn nahöstlicher Beats'n'Lights - vor allem Dank unseres audio-visuellen Headliners "The Middle Beast" aus dem fernen Beirut. Mitgebracht hat sie uns "Jade", seines Zeichens DJ und Clubbetreiber - ebenfalls aus der libanesischen Hauptstadt, die noch vor gar nicht all zu ferner Vergangenheit statt durch 4/4 Beats zwischen 120 und 150 bpm vom Rhythmus von Maschinengewehren erzitterte...

Seit diesen Tagen jedoch sind eine Menge Dinge ins Lot gekommen, kleine Elektronik-Festivals wie da Forestronika oder erste Techno- und House Clubs wie das Basement setzen auf die verbindende Kraft der Musik und darauf, dass die Welt durch sie ein wenig bunter, schöner, friedlicher und offener wird. Nun, wir von der Dienstagswelt können da nur begeistert zustimmen und ihre Pioniere einladen, mit uns das ein- oder andere Ründchen zu drehen. Supportet werden wir von "Tagträumer²", einem langjährigen Freund und auch der heimliche Initiator dieser außergewöhnlichen musikalischen Begegnung. Eröffnet wird deie Nacht durch "Axiom", seines Zeichen einer der Macher des Krake-Festivals und zugleich auch Labelhead von Crazy Language, dass sich auf eher experimentellere Elektronika spezialisiert hat. Das Oberstübchen schließlich wird bespielt durch "DJ Zhao", Mastermind des Ngoma Soundsystems, der uns mit auf eine Reise von Afrika über den Orient bis hin ins ferne Asien nimmt - nicht ohne Beats, Bässe und einen kräftigen Schuss Exotik in unsere Dienstagswelt einzustreuen. Für uns auch ein kleines Abenteuer - auf das wir uns mächtig freuen. Wer weiß, wann sich so eine Gelegenheit noch einmal ergibt? 

10.07.2012 :: Sex Invasion (2 floors)

Line-up:
Axle & De-Bora (musical mayhem / berlin)
bad cee (pink-pong / berlin)
edward ean (pink-pong / berlin)
Lars Moston (Top Billin / berlin)
luke redford (hive club / zürich)
manuelle musik (miteinander musik / zürich)
stereohaunts (follow / frankfurt)
solvane (pink-pong / berlin)
The Sexinvaders (pink-pong / berlin)


Melt my brain! Sommerzeit - Festivalzeit! Rechtzeitg zur warmen Outdoor-Saison setzt der (sub-)tropische Starkregen ein. Und mit ihm die Unmöglichkeit trockener Sommernächte. Und wer schon bei Nachtschweiß und Bewegung ist, der ahnt es bereits: die kommenden Nächte werden heiß. Schwül. Exstatisch. Es riecht nach Körpern in Bewegung, Lust, Hemmungslosigkeit. Sex Invasion, im rosa Plüschanzug natürlich, immer auf der Suche nach dem schweißtreibenden Untendrunter. Gehts noch deeper? Tiefer? Jaaaa! Die letzten Hemmungen gehen in dem Maße verloren, wie die Perlen der Nacht das Dekoletté runter rinnen, oder den Rücken - hinab bis unter die Gürtellinie. Das wissen auch The Sexinvaders, Initiatoren der heutigen Gruppensause aus Sound, Licht, guter Laune und verschwitzetn T-Shirts. Und egal, wohin Euch Eure Triebe treiben, der 4/4 ist schon da, pumpt zum salzigen Naß auf der Haut auch noch warmes Blut durch die darunter liegenden Adern. Blitze zucken wie Stroboskope über den Nachthimmel draußen, wärend sich drinnen Stroboskope wie Blitze über die wogenden Dienstagswelter ausschütten. Oben und unten, draußen und drinnen: Die Dienstagswelt öffnet alle Schleusen, um in dieser Dienstagnacht das große Schauspiel zwischen pinkfarbenen Elefanten, rotäugigen Hasen und den zahlreichen Geschöpfen schwül-heißer Sommernächte zu inszenieren.  Kennt ihr den Karneval der Alligatoren? Na dann: Herzlich willkommen!

03.07.2012 :: Home Coming / Fusion Landing (2 floors)

Line-up:
Live :: Minimal Lounge // Underyourskin Rec.

Por.No // Hangar
Chroma // Stil vor Talent
Foolik // Kleidertant
Beatmörtelz // Keller
Marcel Cluso // Dienstagswelt


Hui, das ist/ war ja schon wieder eine Fusion mit reichlich Unwetter, wenngleich der Dauerregen von letztem Jahr wohl niemals zu toppen sein wird. Pinkfarbene Rettungsschlauchboote und ein Fön aus saftigen elektronischen Beats sollten indes dafür sorgen, dass sich wirklich alle schlamm- und unwettererprobten Feiergranaten sorgenfrei auf unsere heutige Landungsbrücke begeben können, um die Ankunft der Fusionsraketopeden mitzuerleben.

Musikalisch wagen wir heute den Rundumschlag durch eine Vielzahl Berliner Freundeskreise der gepflegten 4/4 Unterhaltung. Und weil ja zu allem Anderen auch noch Ferien sind, kann Dienstagswelt- Resident Marcel Cluso mal wieder entspannt hinter die Turntables springen. Nach Sonar- und Fusionfestival feiert er seine Narrenfreiheit mit seinem frisch zusammen gebastelten 4h-Set extra für's Oberstübchen der Dienstagswelt. Unten spielt derweil Minimal Lounge live - erwartungsgemäß alles Andere als minimale Loungemusik. Während Por.No als weiterer, sagen wir: fast-Resident, in jedem Falle als Klassiker der Dienstagsabendunterhaltung für ein ausuferndes Musikerlebnis fest eingeplant wurde. Ja - und dann machen wir noch Petting mit den Jungs von Beatmörtelz - um das Vorspiel zur eigenen Keller-Labelnacht bei uns mal mit einem Schlagwort zu belegen, dass zugleich die extatischen, gleichmäßigen und rhythmischen Bewegungen beschreibt, zu denen unter der Spiegelkugel lustbringend getanzt werden darf. Chroma, wegen ihres überbordenden Maß' an Stil und Talent ebenfalls nicht zum ersten Mal unser Gast, fasst ihren breit gefächertern Musikgeschmack auch nicht gerade mit Samthandschuhen an. Woran man wieder mal merken kann, dass die Dienstagswelt nicht unbedingt auf musikalischen Kuschelsex steht. Außer manchmal natürlich... Schließlich gilt es noch Foolik zu bejubeln, dessen Kleidertänzchen bei diesem subtropischen Außenbedingungen vielleicht ja auch der Jahreszeit tribut zollt? We wear our Sunglasses at night - so we can - so we can - see the light that's right before our eyes..! Oder?

Ach ja: Zum Fusion Special erhalten alle Fusionisten (mit Bändchen!) heute die ganze Nacht verbilligten 3€-Eintritt. Und dann gibt's ab sofort noch was Neues: In den Sommermonaten machen wir dieses Jahr vielleicht auch mal ein wenig länger als bis 7 oder 8 Uhr, was nicht bedeutet, dass wir die Einlasszeiten exorbitant ausdehnen wollen. Aber wir müssen nicht mehr zwansläufig um 8 Uhr die Musik ausmachen und zum Kehraus blasen. Sagen wir mal es kommt drauf an, wie sich der Feierquotient entwickelt... Die Dienstagswelt soll keine Afterhour-Runde werden, aber eine kleine oder mittlere Zugabe ist in den nächsten Wochen drin..!