Dienstagswelt
was a weekly event series presenting a wide range of artists playing strictly electronic music - live and as DJs. Berlin's most recognized elec- tronic music event on a TUESDAY with a nice mixture of local and international audience. We celebrated our partys at RAW.tempel, MIKZ and CASSIOPEIA - located in a former industrial complex in Friedrichshain [S/U Warschauer Str.]. The rough warehouse sites were picking up the rare charme of early rave venues and combining it with the typical Berlin party style & flavor.

18.10. 2011 :: Mystérieuses Prophécies

Line-up:

LIVE:
POP-3 :: audio-visual [Neopren :: Basel]

DJs:
Monsieur B [nkn :: Berlin]
Matthys" [Cinematique / Backhome :: Paris ]
Unvi [mon/no :: Berlin]

Links:


http://soundcloud.com/POP-3
http://de-bug.de/mag/8594.html
http://soundcloud.com/monsieur_b
http://soundcloud.com/Matthys
http://soundcloud.com/dj-unvi


Die Dienstagswelt, das Bestattungsinstitut dienstaglicher Bewegungsunlust und Partyfaulheit, beschäftigt ja seit nunmehr mehr als drei Jahren verschiedene Totengräber, die sorgfältig schauen, welche Vorurteile über die Berliner Technoszene begraben werden müssen und welche Sounds schon längst nach Verwesung müffeln. Dabei ist uns ein neuer Trend aufgefallen: Immer häufiger kommt es dieser Tage vor, dass abgehalfterte DJs, deren Popularitätsspanne sich rasant dem Ende entgegen neigt, sich aus Kostengründen lieber ihr eigenes Grab schaufeln. Manche spielen den ganzen Sommer auf drei Umsonst-und-Draußen Openairs pro Tag und wundern sich, warum sie niemand mehr abends in die Clubs bucht. Andere wiedrum geben ihren Anteil an den Technomillionen für Koks und Schampus aus, statt für neue Platten. Wieder andere versauern lieber auftragsfrei hinter ihren Wohnzimmeranlage als einen Anteil an ihrer Gage an eine Booking-Agentur abzugeben.

Wie immer gegen den Strom schwimmend, haben wir also auf unserer heutigen Dienstagnacht eine perfekte Mischungs aus zwei heißhungrigen Vertretern der Berliner Technogemeinde und zwei internationalen Großkalibern. Zu letzteren gehört Pop-3, ein audio-visuelles Aushängeschild des Baseler Labels Neoppren (mit Ablegern in Berlin und Paris). Ihr spektakuläre visuelle Performance wird durch den Einsatz verschiedener, teils museumsreifer Synthesizer und analoger Spielzeuge zu einem elektronischen Gesamtkunstwerk. Wer denkt, dass das auch nur einen Deut Abstrich bei der Tanzbarkeit bedeutet, der darf sich gerne... nein: muss sich vom Gegenteil überzeugen lassen. 



Dabei fängt alles so geschmeidig an: Eher sanfterer Techhouse und Dubtechno durchzieht das Opening des Berliner Monsieur_B, dessen musikalische Vielfalt weit über die Grenzen des Techno-Genres hinausreicht - und im Dub mit seinen Subgenres mindestens einen zweiten Schwerpunkt besitzt. Der französischen Kunstszene mit schnellen 4/4 Beats entsprungen ist Matthys, seines Zeichens Aktivist des Pariser Kunstkollektivs Moï Moï. Heute ist er als DJ unterwegs, um uns eine kunstvoll arrangierte Mischung aus Techno, Techhouse, französischen Elektro sowie einigen geheimnisvollen Ingredienzien vorzuspielen. Den Abschluss des Abends gestaltet UnVi, der bis dato zwischen Utrecht, Prag und Finsterwalde seine musikalischen Fussspuren auf Veranstaltungen verteilt, die sich fast ausschließlich zwischen Illegalität und Underground bewegen. Es sollte klar sein, dass ab jetzt niemand mehr zum Schunkeln bleiben sollte..! Es wird getanzt, gesoffen oder kapituliert! Wir haben ihn nicht umsonst für den Schluss vorgesehen, damit nicht mehr Leichen liegen bleiben, als notwendig. Schließlich müssen wir am Ende die Reste der Party zu Grabe tragen. Aber das machen wir irgendwie ja auch gern...

Keine Kommentare:

Kommentar posten