Dienstagswelt
was a weekly event series presenting a wide range of artists playing strictly electronic music - live and as DJs. Berlin's most recognized elec- tronic music event on a TUESDAY with a nice mixture of local and international audience. We celebrated our partys at RAW.tempel, MIKZ and CASSIOPEIA - located in a former industrial complex in Friedrichshain [S/U Warschauer Str.]. The rough warehouse sites were picking up the rare charme of early rave venues and combining it with the typical Berlin party style & flavor.

03.01.2012 :: You See

Line-up:

Minimal Lounge // live [underyourskin rec. // HH]
PorNo [Hangar]
Chroma [Stil vor Talent]
Affaire Zweifuss [Elektrofreaks]


Während sich das neue Jahr noch den Pflaum hinter seinen noch jungen Öhrchen trocken föhnt, kommen schon die ersten guten Vorsätze der Silvesternacht unter die Räder: Versprachen sich doch zahlreiche, gerade noch aufrecht durch die Nacht stolpernde Jünger des exzessiven Feierns beim Prickeln von lauwarmen Champagnerersatz und Trommelfell-zerreißenden Krachen der selbst geschmuggelten Polenböller, das Jahr 2012 im Gegensatz zum bisherigen Lebenswandel vernünftig, fleißig und enthaltsam zu bestreiten, so erscheinen diese Wünsche im trüben Licht der ersten Januartage nicht etwa als zukunftsweisende oder verantwortungsvolle Entscheidungen, sondern eher als Mühlsteine um den Hals der Gebeugten - weil die Schwere der Welt tragenden - Nachwuchshelden. Denn den Kater nach Silvester (das weiß nun wirklich jeder weltgewandte Profi) vertreibt man am besten mit Konterbier (...wo eins nicht hilft, sollten wenigstens zwei, drei Herrengedecke Wirkung zeigen...) und die fremde Schönheit, die nach dem ersten, späten aber wohlverdienten Neujahrsschlaf im eigenen Bett aufgewacht ist, kann man unmöglich die ganzen nicht verbrauchten Dopevorräte alleine wegschmauchen lassen. So kommt es, dass auch dieses Jahr breits in den ersten Januartagen zahlreiche verirrte Schäfchen auf den Pfad des Lotterlebens und der Unzucht zurückkehren, um zu Beginn des neuen Jahres nicht bereits das Gefühl zu haben, von nun an liefe die Zeit rückwärts dem gesellschaftlichen Abseits und der sozialen Verelendung entgegen. Wir sagen: Recht so!

Wie ihr sicher schon erwartet habt, tun wir wieder das Unsere für eine gelungene Fortsetzung der guten alten Traditionen - und veranstalten die erste Dienstagswelt des Jahres in gewohnt hemmungsloser Manier, mit lauter guter Musik und lauter netten Menschen. Aber bitte seid doch so gut und merkt Euch, dass wir alle Frühstarter weiterhin mit der beliebten 3-Euro-Vorzugspreisregelung versorgen - dieses Jahr (also auch schon heute) gilt die aber nur noch bis Mitternacht! Alle Spätstarter belohnen hingegen uns durch eine Beteiligung an unserem nächtlichen Treiben in Höhe von 5 Euro. Ansonsten dürft ihr von uns dieses Jahr mindestens so viel Abwechslung beim Partygetöse erwarten, wie im vergangenen. Wir freuen uns jedenfalls auf viele weitere gemeinsame Nächte in 2012 und danach. Auf geht's - und bitte nicht anschnallen...!

27.12.2011 :: Zwischenwelt

Line-up:

Main:

23:00 - 01:00 Sunny S. [Sommermuecke]
01:00 - 02:30 Bastian Kurzweil [Dienstagswelt / Kalias]
02:30 - 03:30 Robin Sukroso live // special performance [see description below]
03:30 - 05:30 Holger Zilske [Playhouse / Leena]
05:30 - ende Marcel Cluso [Dienstagswelt]

Oberstuebchen:

01:00 - 02:30 Jerando [Werkstoff Musik]
02:30 - 04:00 Negom // Barcelona
04:00 - end Charlie Wood [Butterfliege]


Zum Jahresende wollen wir noch einmal ein richtig ausgelassenes und umfängliches Festchen feiern. Dabei laden unsere  Residents Bastian Kurzweil und Marcel Cluso zu einer Verkostung ihrer wildesten Appetithappen aus 2011 - die schon einen saftigen Vorgeschmack  auf ein neues Jahr voller muskalischer Schmankerl und Hörgenüsse bieten soll. Bei diesem Unterfangen unterstützen sie ein großartiges Berliner DJ Ensemble, bestehend aus Holger Zilske, Sunny S. und Charlie Wood. Von zarten, eher housigen Tunes bis zum saftigen Technoschnitzel servieren die drei Akustik-Gourmets dabei ein äußerst abwechslungsreiches Hauptmenü, das die verschiedensten Geschmäcker verwöhnen dürfte. Die exotischen Beilagen kommen diesmal aus 
Barcelona [Negom] sowie 
von Robin Sukroso, dessen Live-Performance mit selbst gebauter Technogitarre (ac pad guitar) für uns - und hoffentlich auch für Euch - zum Jahresende noch einmal ein wirklich außergewöhnliches musikalisches Bonbon darstellt. 

Gefeiert wird auf zwei Floors - wie immer für 3 rsp. 5 Euro. Wie immer? Ja, aber im kommenden Jahr wird's trotzdem eine Änderung geben: Der vergünstigte 3 Euro Preis wird dann nur noch bis Mitternacht gewährt, die 5-Euro Regelung gilt in 2012 ab 00:00 Uhr. Heute aber wird ein letztes Mal um 1 Uhr der Sprung gemacht - ihr dürft aber natürlich trotzdem schon früher kommen..! 

20.12.2011 :: Radio Activity: Dienstagswelt meets Bln.Fm [2 Floors]

Lineup:
Moritz Glashauser (BLN.FM)
Jochen Discomeyer (BLN.FM / Audiopilot)
Marius Funk ( BLN.FM / Frischfleisch)
Mijk van Dijk (Motherfunk)
Patrick Egener (Sunday Session)
Nordic By Nature (BLN.FM)
Finckobot (BLN.FM)
ED2000 (EDs World Of Music)
Vela (Matruschkas Teatime)
Ann M Cazal (Matruschkas Teatime)
Jonty Skrufff (Germany Calling)
Fidelity Kastrow (Germany Calling)
Marcel Jochmann (BLN.FM / Mixed Up)
Georg Fischer (Basement Garage)
Jens Hohmann (Freund der ersten Stunde / Ontai)

Um 0:00 Uhr findet auf dem oberen Floor wieder der MITTERNACHTSTALK statt. THEMA: "Eine Radiostation für elektronische Musik in Berlin? Geht da was?"

Teilnehmer (confirmed):
Ulli Huerter (sunshine live)
André Langenfeld (Fritz)
Mona Rübsamen (Flux)
Markus Kuehn (Flux)
Alexander Koenitz (BLN.FM)
Martin Boettcher (rbb)
Steffen Meyer (mabb - Mediananstalt Berlin Brandenburg)
Moderation (neu!): Alexander Koenitz (BLN.FM)


Elektronische Musik in Berlin? Das ist nicht nur die Dienstagswelt oder die Feier-Community der Hauptstadt, sondern auch eine ganze Reihe von Enthusiasten, die sich um Elektronik, Kultur und Information im Radio bemühen. Und nach unserem kleinen "Radio Dienstag"-Special im letzten Monat haben wir diesmal die ganze große Radio-Familie zusammengetrommelt, um gemeinsam zu feiern. Unter dem scheinheiligen Vorwand einer Weihnachtsfeier von BLN.FM - unserem Rundumdieuhrlieblingshaupt-stadtradio - fusioniert unsere Dienstagswelt heute mit den Radiomachern dieser Stadt zu einer gemeinsamen Party mit eingebautem Kulturteil

Kultur? Das bedeutet an diesem Dienstag einmal mehr, dass wir interessierte und engagierte, kritische und laute Zeitgenossen zum Mitternachts-Talk einladen - und damit meinen wir nicht nur unsere illustren Gäste wie André Langenfeld von Radio Fritz, Mona Rübsamen und Markus Kühn von FluxFM oder Ulli Hürter von Sunshine Live... Auch auf Eure Meinungen dazu sind wir gespannt - denn es wird die Frage diskutiert, ob Berlin ein Radio über UKW für elektronische Musik braucht – und wie so eins ausschauen sollte!

Wem das allerdings doch einen Tick zu viel Wort bedeutet, der kann sich auf der Tanzfläche eine Etage tiefer schon tanzend austoben. Da zeigen BLN.FM-Musikredakteure und Moderatoren für welchen Sound sie ganz persönlich stehen. Neben Urgesteinen wie Mijk van Dijk und ED2000 gibt es die nachfolgende Generation wie Audiopilot Jochen Discomeyer und das von Dienstagswelt und BLN.FM gemeinsam verhätschelte Hausoppossum Marcel Jochmann zu hören. Die aktuellsten Disco- und House-Tracks hält Frischfleisch-Moderator Marius Funk parat, während das Nordic by Nature-DJ-Team mit den heißesten Neuentdeckungen aus Skandinavien aufwartet. All das und noch viel mehr... woll'n wir machen - wenn nur schon der 20. wär!

Wer auf sein Glück setzen will, der sollte an dem diesmal ausnahmsweise angesetzten Gewinnspiel teilnehmen, denn: BLN.FM hat uns 5×2 Gästelistenplätze für die Radio Activity abgepresst. Gehe auf (http://www.bln.fm/gewinne-mit-blnfm) um mit “MYRADIO” als Kennwort an der Verlosung teilzunehmen. Einsendeschluss ist der 20.12.2011, 15:00 Uhr.

13.12.2011 :: Dienstagswelt: You See Plays Techno

Line-up :
Snitch // live [Concorde Club]
H. Schacht
[Samuvar]
Karina Qanir
[Warehouse // gegen]
Audio Is Guilty
[Klangsucht]

Es gibt mal wieder Neues vom Prenzlauer Berg, diesem geschundenen Bezirk, über den sich so viele so gerne lustig machen... Von "Bionade Biedermeier" spricht Henning Sußebach zum Beispiel in seiner schon 2007 erschienen schonungslosen Abrechnung mit der "national befreiten Zone" (Maxim Biller), in der der Laufsteg der Pornobrillenträger die Kastanienallee ist, die aber eigentlich nur noch „Castingallee“ genannt wird. Wo die "Mütter vom Kollwitzplatz" (Ol) ihre Bälger beim Kinderyoga anmelden, dass „der Thomas macht“, der früher mal Pädagoge war, der auch mal eine Werbeagentur hatte und der nun eine Glatze trägt... 

In diesem Berliner Bezirk also schließt zum Jahresende das Icon, der letzte ernst zu nehmende Club.  „Bis zur letzten Minute hatten wir gehofft – ohne Erfolg! Im Sommer letzten Jahres wollte uns das Bezirksamt loswerden – diesen Kampf haben wir noch gewonnen. Jetzt mag der Vermieter nicht mehr – und wir sind machtlos", schreiben Lars und Pamela, die Betreiber des Icons, auf ihrer Website. Ein kleine Ironie dabei, dass augerechnet der schon fünfzig mal abgeschriebene und heute angesagter denn je scheinende Szenebezirk Kreuzberg mit dem "Gretchen" den Betreibern eine neue Heimat offeriert.

Dabei ist die Hippness des Heimatplaneten der Dienstagswelt, Friedrichshain-Kreuzberg, ebenfalls gerne mal Ziel satirischer Angriffe auf die "It-crowd", die so mancher doch eher in Mitte vermutet hätte. Die Partykultur des Viertels, zu der wir ja irgendwie auch gehören, analysiert remeberclothing in seinem Blog. Demzufolge gibt es einige wichtige Regeln, um sich im Jahr 2011 sicher durch die Partynacht zu lavieren:

"Ein latent gelangweilter Gesichtsausdruck mit einem halb-arroganten Blick ist absolut kritisch, um zu überzeugen. Die Musik auf einer Party muss immer als schlecht bewertet werden. Mindestens muss „der Sound“ oder „die Soundanlage“, abgekürzt auch „Anlage“ als schlecht hervorgehoben werden. Anders, als man es noch in der Schule im Heimatdorf gelernt hat, ist Ziel der Party nicht, Konversation zu führen, sondern besonders oft fotografiert zu werden. Strikt untersagt sind Kameras aus der gewöhnlichen Produktion. Wichtig ist es, dass man auf den Bildern gelangweilt, lethargisch und atemberaubend gut aussieht. Auf Parties sollte man deshalb immer mindestens ein Oberteil (für Männer besonders empfohlen ein „V-Neck“) tragen. Jutebeutel (mit Sterni-Bier oder Club Mate, da authentischer) nicht vergessen. Man sollte davon absehen, mit Freunden für ein Bild zu posieren, da man weder Freunde haben noch Enthusiasmus zeigen sollte. Spaß ist verboten. Niemals, unter keinerlei Umständen, darf getanzt oder gar mitgesungen werden. Veranstaltungen sollten meist in seltsamen Spelunken statt finden, auf keinen Fall aber in trendigen Szeneclubs, um Originalität zu demonstrieren. Sobald eine Party mit Flyern beworben wird, lohnt es sich nicht mehr hinzugehen. Doch egal, unter welchen Umständen, die Nacht muss dennoch von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang verbracht werden, um Standkraft und auch Langweile beweisen zu können."

So, nun also wisst ihr, dass ihr bei uns am völlig falschen Platz seid. Vollkommen uncool setzen wir auf lächelnde Gesichter und Enthusiasmus - und fotografieren ist (eigentlich) auch verboten. Wir bewerben die Dienstagswelt mit (online-)Flyern und machen auch sonst fast alles falsch (außer Club Mate), was zu einer langweiligen, schlechte Laune verbreitenden Pseudoparty im Szeneclub nur gehören kann. Also ihr Hoffnungslosen: Überlegt's Euch gut, ob ihr Euch - nur für eine rauschende Party - Euer Image wirklich so versauen wollt. 

06.12.2011 :: Firends Play @ Dienstagswelt

Line-up:
Peer Gregorius :: Berlin
Anja Zaube :: Avantgarde
Eisbrenner :: Aroma Music | Intoxik


In den Tagen und Wochen, bevor die Weihnachtsblase platzt, geht's ja angeblich besinnlich zu. Im vorweih-nachtlichen Nieselregen wird in aller Hektik das eigene Weihnachtskonsum-verhalten gesteigert, Mit herzlichen Verwünschungen werden all jene Geister bedacht, die sich im selben besinnlichen Zeitdruck zwischen den Auslagen der Konsumtempel herumdrängeln - wobei manch einer wirklich glaubt, dass Weihnachten unterm Baum entschieden wird. Naja, manch einer glaubt ja auch noch an den Weihnachtsmann oder die unbefleckte Empfängnis. 

Nur gut, dass es die Dienstagswelt gibt, die stattdessen die unbefleckte Erkenntnis verbreitet, dass wer die Nächte durchtanzt auch am Tage ein sündenfreies Lächeln auf die Lippen zaubern kann. Wir nehmen uns viel Zeit für sinnlose Dinge wie Vodkaverkostung bei geschmeidiger 4/4 Taktung, Freundinnen beküssen und sich gegenseitig süße Versuchungen ins Ohr zu flüstern. Ohne Baum und Lametta erschaffen wir auch diesen Dienstag eine glitzernd-strahlende Welt ohne Jingles und Kinderchor. Mit anderen Worten: Der erste heizungswarme Winter im MIKZ wird so schön kuschelig! Sollten wir vielleicht trotzdem ein oder zwei winterliche Heißgetränke anbieten?

Damit dann auch noch Brust und Hintern wackeln, machen ein paar Freunde von uns Musik. Emanuel Eisbrenner, Anja Zaube und Peer Gregorius kommen heute ohne Rentierschlitten und Coca-Cola Truck, stattdessen mit Plattenkisten und gutem Geschmack - nur um Euch und uns mit ihren musikalischen Highlights des Jahres zu verwöhnen. So machen sie uns zahlreiche immaterielle Geschenke, die wir oftmals viel mehr genießen können, als die ganzen scheinheiligen Versprechungen der Weihnachtsindustriemaschine...

29.11.2011 :: Dienstagswelt im Zuckertütentraum

Line-up:

Anneke Laurent *live // V:ee, Vekton, Auflegware
Fraeulein Traumberg *live // Zuckertütentraum
Nils Twachtmann // bar25
Feljush //
Zuckertütentraum
franzi.fritz // Zuckertütentraum
Steffie & Helga aka s.t.fano & Helge Baumberg // Zuckertütentraum

Visuals: Felix the Cat

Während manch einer das Herannahen der dunklen Jahreszeit als Selbstaufforderung für früheres zu Bett gehen nutzt, ergreifen die Schergen der Dienstagswelt gemeinsam mit den Träumern der Zuckertüten die Gunst der Stunde, um durch die länger werdenden Nächte unter der Woche mit Gelächter und schwungvoll einladender Tanzflächenakrobatik zu galoppieren.

Als Antwort auf die längst verlorene Zuversicht in die Führungsetagen dieser Welt, versammelt sich eine Gruppe von quietschfidel entschlossenen Tonschliffkämpfern, um gewappnet mit Strom, Vinyl und Tasten die BioRhythmik eurer warmen Herzchen durcheinander zu bringen und eure Auren noch mehr leuchten zu lassen, als ohnehin schon.

22.11.2011 :: You See

Line-up:
Jerando // Werkstoff Musik
Jens Bond // Highgrade
Beatmörtelz // Sisyphos | Keller


Ein Ausritt ins Ungewisse - das ist genau das Richtige für einen ansonsten langweilen Dienstag im November. So tarnen wir uns heute als harmlose Freizeitsportler, die nur ein wenig duchs musikalische Unterholz pflügen wollen - aber in Wirklichkeit sind wir, wie seit der allerersten Dienstagswelt, natürlich auf der Suche nach dem heiligen Gral der Dienstagsabendunterhaltung. So mancher Dj und Livekünstler hielt in schon in den Händen - und bestimmt hat auch schon der ein- oder die andere unserer Gäste von seinen jungbrunnenhaften Erfrischungen gekostet... Aber dann gab's doch auch hin und wieder musikalische Sackgassen und Irrwege, aus denen wir die Dienstagabende erst wieder befreien mussten. Decken wir an dieser Stelle den Mantel des Schweigens über weitere Details, denn...

Diese Gefahr besteht bei den heutigen Turntable-Rittern sicher nicht. Zielstrebig und mit den schärfsten Scheiben ihrer Sammlung, angereichert mit noch heißen Platten aus den Presswerken ihrer jeweiligen Labels, werden Jens Bond, die Beatmörtelz und Jerando ihre Pferdchen auf die Spur - bzw. die Nadeln auf die Rille setzen. Es würde uns nicht überraschen, wenn sie auf ihrer freudenreichen Suche nach dem ultimativen Sound nicht nur den Heiligen Gral guter Tanzmusik entdeckten, sondern auch noch die Überreste schweißnasser T-Shirts, abgeknickte Brillenbügel, parfumgetränkte BHs, goldene Playlistzettel, angebrochene Packungen mit Koffeintabletten, Bierdeckel mit Telefonnummernsammlungen, Überreste zweier Kaviarpizzas, Polaroids mit unanständigen Abbildungen, einen übersehehen Gast von letzter Woche im Tiefschlaf, Teile von Sven Väths Technomillionen, ein oder zwei Backenzähne, eine Handkurbel für ein Grammophon, zwei Schachteln Lucky Strike, Eine Tüte liebenswürdige Umgangsformen, eine verknarzte Purpfeife, unsere Sammlung mit rosafarbenen Perücken und eine Glitzerkanone aus dem Goldenen Zeitalter. Am Ende des Abends werden wie immer alle Fundsachen versteigert!

15.11.2011 :: Dienstagswelt :: 1 Jahr Radio Dienstag

Line-up:

Grizzly // Melanie Melancholie / Voodoo Rhythm
Lars von Licht // Sleeves / (ein)takt / OpossuMini
Julia Go // Radio Dienstag / Kater Holzig
Flo // Radio Dienstag

1 Jahr Radio Dienstag!
1 Jahr schlechte Laune -
aber gut zelebriert!

Dienstagswelt meets Radio Dienstag - das musste ja mal passieren! Gerne teilen wir diesen Tag mit einem besonderen Internet-Radioprgramm voller Leidenschaft, Persönlichkeit und guter Musik. Dass Letztere in aller Regel kein bisschen elektronisch ist, tut einerseits der herzlichen Ko-Existenz keinen Abbruch, spielt andererseits für die heutige Dienstagsweltmusik programmatisch auch keine Rolle. Denn natürlich sind die Beats & Sounds auf unserer Dienstagswelt wie immer strikt elektronisch - und zwar auch dann, wenn sie von Radio Dienstag - Mastermind Julia Go kommen, die mit ihrem Musikverstand nicht zufällig auch den einäugigen Kater bezirzt hat. Für alle Freundinnen und Freunde von Radio Dienstag noch der Hinweis, dass die heutige Jubiläumssendung aus dem Oberstübchen des MIKZ kommt. Live und mit zahlreichen Gästen und Wegbegleitern erwarten wir beinahe unerträglich ausschweifende Lobhudeleien und Eruptionen von perfekt zelebrierter und besonders schlechter Laune... Weitere Infos weiter Unten...

Apropos Unten: Unten garantiert derweil Grizzly, Labelhead von Voodoo Rhythm, dass davon rein  gar nichts zu spüren sein wird. Dreckig, feige und gemein, wild, verdorben und mit einem guten Schuss Sexappeal versohlt der Whatpeopleplay-Podcaster die Zwillinge Partyunlust und Spaßbremse vor aller Ohren. Mit Lars von Licht kommt zudem ein Vertreter des gerade sein 10-jähriges Bestehen feiernden Berliner Labels (ein)takt, um dem wilden Treiben der zwei Wahnsinnigen noch einen Schuss Übermut hinzuzufügen. Gerüchteweise hören wir von weiteren Geheimgästen (auf Deutsch: Secret Guests), aber mehr als raten, rätseln und spekulieren können wir auch nicht. Wenn das nicht so viel Spaß machen würde, könnte man bei so vielen Unklarheiten schon mal schnell schlechte Laune bekommen... Ausnahmsweise also garantieren wir heute mal für gar nix, außer für eine unvergessliche Nacht...

// Oberstübchen: 1 Jahr Schlechte Laune - aber gut zelebriert

Schlechtgelaunt haben wir uns über's Jahr gesendet, mit ordentlich langer Sommerpause und Themen, an die wir uns lieber nicht erinnern wollen oder können. Jetzt wollen wir feiern. Mit allen Themen an die wir uns gern erinnern:

live gesendet am 15.11. ab 20.00
Punkrock mit Hypnorex und Oscar
HipHop mit schaun mer mal

der dominante Mann gratuliert später dann auf dem Dancefloor 

Grizzly mit Grizzly
Flo mit Flo
Lars von Licht! mit Lars von Licht
Julia Go! mit Julia Go!

08.11.2011 :: Opossum Rec Labelnacht

Line-up:
Deepchild // live [OPSM / Trapez]
Alland Byallo [Pokerflat / Nightlight Music]
Moritz Piske [OPSM / Salon Records]
Marcel Jochmann [OPSM] 


Line-up:

Deepchild // live [OPSM / Trapez]
Alland Byallo [Pokerflat / Nightlight Music]
Moritz Piske [OPSM / Salon Records]
Marcel Jochmann [OPSM] 

"Opossum and friends present another twisted romp for make-out bandits: bumping kicks, swishing highs, wet beats and gritty clicks will flip a few switches and turn up the heat inside your hot pants!"

Hot pants? Als ob wir jemals Hotpants anziehen würden... Aber zugegeben sehen manche Jungfrauen recht heiß... äh, gut darin aus. Gut aussehen, das ist ja auch der Sinn des gepflegten Clubbens. Behauptet zumindest Jan Joswig, der in seinem Blog zum Thema >Coockies im Wandel der Zeiten< schreibt:

"Nicht das gleichmacherische Techno-Raven, bei dem der Einzelne in der glücklichen Wolke versinkt, sondern das scharf konturierende Clubben, das jeden Einzelnen im Suchscheinwerfer kollektiver Eitelkeit hervorhebt, wurde im Cookies zelebriert. Raven ist die Absage ans Starsystem, Clubben ist die Überspitzung des Starsystems. Im Cookies versammelten sich nicht die Ohren-, sondern die Augenmenschen und hoben sich gegenseitig aufs Podest (noch vor der Erfindung der Handy-Fotografiererei)."

Raven, das war vor der Erfindung des Clubbens das lichtlose Vergnügen, wo höchstens irgendwo unten rechts ein Strobo halb schräg gegen die Wand flackerte. Man sah nicht einmal den DJ - geschweige denn die Mittänzer... Stattdessen tanzte man schweißnass durch den Laden und Keinen hat's interessiert. Beim Clubben hingegen muß Frisur, Parfum und natürlich der Klamottenstyle stimmen. Das Motto: JedeR kann ein leuchtender Stern der Nacht sein... Also wir sind weder das Coockies noch das P1, soweit sollte das klar sein...

Mit Blicken wie Laserstrahlen verfolgt das Opposum heute das Geschehn auf dem Dancefloor, zählt die Anzahl der Hotpants, teilt sie durch die Summe aus verwaschenen T-Shirts und aus den Fugen geratenen Frisuren und multipliziert sie mit den getanzten Stunden. Vom so ermittelten Partyquotienten hängt dann ab, ob wir nochmal so eine verdammt hochkarätig besetzte OPSM Labelnacht veranstalten dürfen... Für alle, die jetzt etwas ungläubig aus Bundfaltenhose oder Rüschenbluse schauen: Wir scherzen hier keinesfalls! Auch das mit den Laserstrahlenblicken haben wir uns nicht ausgedacht..! Wir dachten ja immer, dass außschließlich Godzilla und Superman solche Fähigkeiten besitzen (die sind ja aber nicht echt!) - aber weit gefehlt! Auch wir mussten nun einsehen, dass diese Fähigkeit heute gar nicht mehr so selten ist - aber dazu später mehr (Beweisfotos)... Jedenfalls steht der Inszenierung dieses Aufsehen erregenden Lineups in dieser Nacht auch wirklich gar nix entgegen. Und: Wer auf unserer letzten OPSM Labelnacht vor ziemlich genau einem Jahr mit uns zusammen gefeiert hat, dem werden die Tränen der Vorfreude sicherlich schon die Wange runterlaufen. Alle Anderen müssen sich so überzeugen lassen.
 


01.11.2011 :: You See

Line-up:

Live:
Rafael Gomez // Treibstoff / Substatic / Werkstoff Musik

DJs:
Grube & Libre // Symbiont Music
Irie Electric // Deep In Rhythm / Meleon Music / Tresor Berlin
Anarki // Barfuss

Wusstet ihr eigentlich, dass der Name "Dienstagswelt" von einer 1971 erschienen Kurzgeschichte von Philip José Farmer "The Sliced-Crosswise Only-on-Tuesday World" (zu deutsch: Die kreuzweise herausgeschnippelte Ausschließlich-am-Dienstag-Welt) stammt? Die Geschichte spielt in einer entfernten Zukunft, in der die Welt so überbevölkert ist, dass jeder Mensch nur an einem Tag pro Woche auf der Erde lebt und die restlichen Tage in einer Art künstlichem Tiefschlag liegt. Eines Abends verpasst ein junger Mann, rechtzeitig zurück in den Schlafkabinen zu sein - ein schweres Vergehen. So gerät er statt in die Montags- in die Dienstags-Welt, wo er sich vor den strengen Aufsehern in Acht nehmen muss. Hilflos tappt er in einer vollkommen fremden Welt umher, wo er niemanden kennt. Doch dann hilft ihm eine junge Dame - und es entwickelt sich, wie man sich denken kann, eine Lovestory, in der unser Protagonist nun regelmäßig das Wagnis auf sch nimmt, am Montag kurz vor Mitternacht eben nicht zurück zu kehren, sondern seine Liebste in der Dienstagswelt wieder zu treffen. Doch sein Verschwinden wurde bemerkt und er landet auf der Fahndungsliste...

Am Montag vor dieser UNSERER Dienstagswelt soll in UNSERER nicht fiktionalen Welt der siebenmillardste Erdbewohner geboren werden. Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Nicht aber über unser kleines, aber feines Lineup, deren Protagonisten mit nichten aus kryonischem Tiefschlaf erwachen, sondern voller Tatendrang unsere Dienstagnacht musikalisch zu einer neuen Dienstagswelt modellieren. Wir verteilen derweil ein paar Süssigkeiten und stoßen vorher und nacher auf ein Widersehen mit alten Bekannten, Freunden und Wegbegleitern an. Mit dem gebürtigen Madrilenen Rafael auf sein feuriges Temperament seiner Livesets, mit der bezaubernden Irie auf ihre immer einzigartigen Zusammenstellungen ihrer Sets, mit dem Feier-Veteran Anarki auf die gute alte Zeit, die irgendwie nicht zuende gehen will - und schließlich mit den Symbionten Grube & Libre auf die ewige Jugend, das größte Geschenk, dass die Musik für uns bereit hält. Mitfeiern ist ausdrücklich erwünscht!

25.10. 2011 :: Auf Sendung

Line-up:
Benno Blome :: Sender | Highgrade
Someone Else :: Foundsound | Litlle Helpers
Ville Vähäsaari :: Disko Tekno Kolektiv 


Findet ihr nicht auch, so ein goldener Oktober hat die Farbe einer wohl temperierten Club Mate - vielleicht mit einem Schuss Vodka drin? 

Die Dienstagswelt ist ja eigentlich eine ganz normale Tanzparty, die zufällig, also durch eine Aneinanderreihung von obskuren Umständen, auf diesem Wochentag gelandet ist... Und seitdem versucht, aus der Not eine Tugend zu machen - oder besser: die Leute mit Unschuldsmine zum Sündigen zu verführen. Bisher hat's ganz gut geklappt, also gehen wir auch diesen Dienstag mit ausgereiftem Sendungsbewusstsein zu Werke und rufen das goldene Zeitalter der Unvernunft aus! Lasst Euch betören, hört nicht auf die Stimmen, die Euch zur Mäßigung ermahnen, denn welche Geschichten werdet ihr erzählen an den Lagerfeuern späterer Tage? Davon, dass ihr früh zu Bett gegangen seid, um der Faltenbildung vorzubeugen? 

Verführerisch sollte auch unser heutiges Programm sein: Drei attraktive junge Männer werden ihren musikalischen Seelenstriptease in aller Öffentlichkeit begehen - und dabei auch die dunklen Schatten ihrer Biografie in der reinigenden Extase der Dienstagnacht läutern. Die scheinheilige Dreifaltigkeit der musikalischen Botschafter speist sich dabei aus den individuellen Erfahrungen, die jeder der Protagonisten bereits bei voran gegangenen Gastspielen in der Dienstagswelt sammeln konnte: Dem Lockruf des Dienstags verfallen, riechen ihre Sets nach Sünde, versprühen Sex, propagieren ein Lotterleben zwischen Saus und Braus. Wer hier nicht verdammt oder gar verteufelt aufpasst, steckt bald mitten drin in der circensischen Völlerei der Dienstagnacht...

Und nun noch ein gesetzlicher Hinweis: Ein Besuch der Dienstagswelt beinhaltet das Risiko, sich am nächtlichen Impuls zu infizieren. Es besteht erhöhte Ansteckungsgefahr. Dienstagsweltbesuche können bei Aufnahme geregelter Tätigkeiten unter der Woche zu lang anhaltenden Entzugserscheinungen führen.

18.10. 2011 :: Mystérieuses Prophécies

Line-up:

LIVE:
POP-3 :: audio-visual [Neopren :: Basel]

DJs:
Monsieur B [nkn :: Berlin]
Matthys" [Cinematique / Backhome :: Paris ]
Unvi [mon/no :: Berlin]

Links:


http://soundcloud.com/POP-3
http://de-bug.de/mag/8594.html
http://soundcloud.com/monsieur_b
http://soundcloud.com/Matthys
http://soundcloud.com/dj-unvi


Die Dienstagswelt, das Bestattungsinstitut dienstaglicher Bewegungsunlust und Partyfaulheit, beschäftigt ja seit nunmehr mehr als drei Jahren verschiedene Totengräber, die sorgfältig schauen, welche Vorurteile über die Berliner Technoszene begraben werden müssen und welche Sounds schon längst nach Verwesung müffeln. Dabei ist uns ein neuer Trend aufgefallen: Immer häufiger kommt es dieser Tage vor, dass abgehalfterte DJs, deren Popularitätsspanne sich rasant dem Ende entgegen neigt, sich aus Kostengründen lieber ihr eigenes Grab schaufeln. Manche spielen den ganzen Sommer auf drei Umsonst-und-Draußen Openairs pro Tag und wundern sich, warum sie niemand mehr abends in die Clubs bucht. Andere wiedrum geben ihren Anteil an den Technomillionen für Koks und Schampus aus, statt für neue Platten. Wieder andere versauern lieber auftragsfrei hinter ihren Wohnzimmeranlage als einen Anteil an ihrer Gage an eine Booking-Agentur abzugeben.

Wie immer gegen den Strom schwimmend, haben wir also auf unserer heutigen Dienstagnacht eine perfekte Mischungs aus zwei heißhungrigen Vertretern der Berliner Technogemeinde und zwei internationalen Großkalibern. Zu letzteren gehört Pop-3, ein audio-visuelles Aushängeschild des Baseler Labels Neoppren (mit Ablegern in Berlin und Paris). Ihr spektakuläre visuelle Performance wird durch den Einsatz verschiedener, teils museumsreifer Synthesizer und analoger Spielzeuge zu einem elektronischen Gesamtkunstwerk. Wer denkt, dass das auch nur einen Deut Abstrich bei der Tanzbarkeit bedeutet, der darf sich gerne... nein: muss sich vom Gegenteil überzeugen lassen. 



Dabei fängt alles so geschmeidig an: Eher sanfterer Techhouse und Dubtechno durchzieht das Opening des Berliner Monsieur_B, dessen musikalische Vielfalt weit über die Grenzen des Techno-Genres hinausreicht - und im Dub mit seinen Subgenres mindestens einen zweiten Schwerpunkt besitzt. Der französischen Kunstszene mit schnellen 4/4 Beats entsprungen ist Matthys, seines Zeichens Aktivist des Pariser Kunstkollektivs Moï Moï. Heute ist er als DJ unterwegs, um uns eine kunstvoll arrangierte Mischung aus Techno, Techhouse, französischen Elektro sowie einigen geheimnisvollen Ingredienzien vorzuspielen. Den Abschluss des Abends gestaltet UnVi, der bis dato zwischen Utrecht, Prag und Finsterwalde seine musikalischen Fussspuren auf Veranstaltungen verteilt, die sich fast ausschließlich zwischen Illegalität und Underground bewegen. Es sollte klar sein, dass ab jetzt niemand mehr zum Schunkeln bleiben sollte..! Es wird getanzt, gesoffen oder kapituliert! Wir haben ihn nicht umsonst für den Schluss vorgesehen, damit nicht mehr Leichen liegen bleiben, als notwendig. Schließlich müssen wir am Ende die Reste der Party zu Grabe tragen. Aber das machen wir irgendwie ja auch gern...

11.10.2011 :: 10 Jahre (ein)takt Labelrausch

Line-up:
Frank Hellmond // live // Eintakt
Reynold // Trenton Rec. / Out Of Orbit / Persona
Einklang Freier Frequenzen // Eintakt
Astma // Reclaim The Beats 


Heiliges Lüftungsrohr! Da dreht man sich gerade nur kurz um, schon ist der Sommer vorbei. Komisch - hat der bei Euch auch nur gefühlte zwei Wochen gedauert? Naja - pünktlich zur kühlen Jahreszeit gibt's im MIKZ: eine Lüftung! Unglaublich, aber wahr! Nun gut, wir rechnen jetzt nicht mehr mit weiteren Hitzeopfern (es hat tatsächlich dieses Jahr einige menschliche Ausfälle gegeben wegen der Hitze und schlechten Luft). Und wir versuchen noch herauszubekommen, ob da auch eine Heizung dran angeschlossen ist, sodass die Lüftung ggf. auch im Winter gewinnbringend zu verwenden ist - das wäre ja wie in 1001 Nacht....

Apropos Nacht: Heute Nacht wird tatsächlich das 10-jährige Bestehen des Berliner Vorzeige-Labels ein(takt) gefeiert! Und das nicht nur mit einem handverlesenen Lineup sondern mit der Ankündigung einer wohl kaum zu überbietenden Feierlust, die an einen Vollrausch heran reichen dürfte. Schließlich wird man nur einmal in den Kreis der Techno-Dinos aufgenommen - und das passiert üblicherweise, wenn's zweistellig wird. Und niemand hält sich in dieser Narrenzunft zehn Jahre, der sich nicht immer wieder selbst erfindet, um am kreativen Puls der Zeit zu bleiben. Darum ist es auch kein Zufall, dass das Label zur Jubiläumsfeier in die Kiste mit den Hochkarätern gegriffen hat: Von verspult (Einklang Freier Frequenzen) über Berlinerisch-minimal (Reynolds) bis hin zum Deep House von Frank Hellmond, Dauerbrenner der de:bug Podcasts und wirklich großartiger Livekünstler, reicht die musikalische Bandbreite des heutigen Abends. Unser langjähriger Wegbegleiter Astma, seines Zeichens Mastermind von Reclaim The Beats, Community Service oder dem Subkulturfest, gibt der Runde noch die richtigen Ecken und Rundungen - sodass einer wirklich außergewöhnliche Dienstagswelt nix entgegen steht! Naja, kennt ihr schon, ist aber auch wirklich, erhrlich und echt so gemeint: Lieber mal nicht verpassen!

04.10.2011 :: Varianz Labelnacht - From Berlin To Buenos Aires

Line-up:
Live:
Raeyk // Varianz

DJs:
Paul Brtschitsch // Rootknox // Leena Music // Varianz // Broque // Ostgut
Carla Tintore // Cocoliche [Buenos Aires]
David Rauer & Mario Schoo // Varianz 


Als wir jüngst durch die Chronik der vorhergesagten, dann aber doch nicht eingetretenen Weltuntergänge blätterten, mussten wir erfahren, dass der nächste Versuch der vom Maya Kalender prognostizierte 22.12. 2012 sei. Das können wir uns gar nicht vorstellen, erstens weil es viel vernünftiger aussähe, wenn es der 20.12.2012 wäre - und zweitens weil das ein Samstag ist - und gar kein Dienstag. Denn für bedeutende Ereignisse gibt es in UNSERER Wahrnehmung ja einzig und allein den beliebten Dienstag als Tag der Weltbewegung.

So wie an diesem Dienstag, wo wir mit dem Varianz Label auf die große Reise von Bärlin nach Argentinien gehen - dem Feuerland der Elektronauten. Ihr werdet sehen... Unsere Herzen entflammen dabei zahlreiche Hochkaräter, die in den Feuern der Leidenschaft und unter druckvollen Bässen zu Diamanten des Dancefloors geworden sind. Aber der Reihe nach...

Hinter Raeyk, unserem heutigen Liveact, verbirgt sich niemand geringerer als der Varianz Labelhead selber. Wir fassen zusammen: Raeyk ist Herzblut, Herzblut und nochmals Herzblut, dann noch eine große Portion Handwerk und einen extra-Schuss Genialität... Mehr wäre tödlich. Paul Britschitsch wiederum sollte wohl jedem Anhänger elektronsicher Musikkultur ein Begriff sein, ein Produzent, dessen Werdegang, Wegbegleiter und Partner seit 1996 auf ein einziges, fast endloses Namedropping hinausläuft: Jeff Mills, Ricardo Villalobos, Heiko Laux, Anthony Rother, Andre Galluzzi, Richie Hawtin, Josh Wink, Sven Väth, Anja Schneider, Gabriel Ananda, John Selway... Die Liste kann wirklich beinahe beliebig fortgesetzt werden. Er hat im alten Omen und Tresor gespielt, 5 Long Player (u.a. Ostgut) und dutzende EPs herausgebracht, sich als Produzent für Labels wie Mobilee einen Namen gemacht - und als solcher auch für Rosenstolz einen Ausflug in die Popgeschichte gewagt. Sein jüngstes Release (auf seinem eigenen Label Rootnox) gibt's dann auch konsequenter Weise im Kollektiv Turmstraße Remix... Alles behalten? Wir auch nicht... Soviel geballte Technogeschichte haben David Rauer und Mario Schoo noch nicht zu bieten - dennoch könnte auch bei ihrer Performance Großes geschehen: Mit viel Liebe am Experiment verschieben der Multitasking-Künstler David Rrauer und Mario Schoo die Hörgewohnheiten der Anwesenden bis an die Grenzen des Technoversums. Nach dem Ende Ihres "Stammtisch Mortale" haben die beiden Pioniere des Unbekannten bei Varianz eine neue Heimat für ihre außergewöhnlichen und hypnotischen Experimente gefunden. Schließlich aber geht die Reise doch noch weit über unseren Berliner Horizont hinaus - nämlich bis in die argentinische Hauptstadt Buenos Aires. Als einer der allerersten Pioniere begann Carla Tintore bereits 1991 mit Techno und House Parties. Mit ihren "Underground Park" Events erlangte sie bald Kultstatus und spielt seit dem in den angesagtesten Clubs und Festivals des Landes. Zwischendurch organisiert sie Multimedia-Kunstfestivals, das Kulturprogramm der Fashion Week und residiert regelmäßig im Szeneclub "Cocoliche".

So, all dies passiert wohl noch ganz sicher vor dem nächsten Weltuntergang, genauer gesagt auf dieser Dienstagswelt. Wer's nicht glaubt kommt selbst vorbei und überzeugt sich: Wir versprechen wie immer: für Euch nur das Beste!

27.09.2011 :: Suomi Attäkkii :: Electric Finland

Line-up:
Phonogenic // live :: cocoon // 20:20 Vision :: Oulu [Finnland]
Ville Vähäsaari :: Disko Tekno Kolektiv :: Berlin
Antti Rasi aka Paul Easy :: Planetaria Rec. // Audiobaum :: Uusimaa [ Finnland]

Phonatic :: Ashore // Get Equalized :: Berlin

Finnische Sommer erinnern stark an Berlin, finnische Winter auch. Bloß dass die moderne Schwitzhütte bei uns nicht Sauna sondern "Technoclub ohne Lüftung" heißt...

Um in die richtigen Schwingungen zu kommen, haben wir uns also eine Woche lang nackt in den dunklen Heizungskeller gesetzt und uns von finnischem Wodka und rohen Kartoffeln aus dem Verschlag nebenan ernährt. Was uns dabei aufgefallen ist? Na - dass die Finnen schon ein komisches Völkchen sind, aber Geschmack haben sie! Schon vom ersten Tage an hat der Vodka sehr lecker geschmeckt, am zweiten Tag konnten wir im Dunklen sehen, am dritten Tag waren unsere Körper immun gegen die abwechselnd überhitze Heizungsluft und nachfolgende Kellerkälte. Der vierte Tag brachte eine innere Gelassenheit, der fünfte erste Visionen von mythologischen Fabelwesen, die ein wenig Ähnlichkei hatten mit Hasso (das ist der Nachbarshund aus der dritten Etage), nur dass er eine Art Hörner am Kopf trug. Den sechsten Tag verbrachten wir damit, stundenlang Techno-Rhythmen auf dem Leitungs- und Rohrgewirr zu wiederholen, in der dann erst die Nachbarn, später dann die Polizei einige Breaks mit Hilfe der von innen mehrfach gesicherten Kellertür einbauten. Den siebten Tag verbrachten wir in einem hellen, weißen Raum voller Schleier und geisterhafter Wesen in weißen Gewändern, die sich später als Schwestern von St.Urban entpuppten. Nach 24 stündiger Ausnüchterung, einem Doppelwhopper mit scharfer Soße und in geliehenem Jogginganzug gingen wir heim - und ans Booking für die heutige Nacht. Getreu dem Motto: Wer den Wahnsinn nicht scheut, der hat den Alltag in der Tasche! haben wir also nur solche Künstler eingeladen, von denen wir glauben, dass sie solche Erfahrungen schon oft durchlebten und in ihrer Musik verarbeiteten. So, nun können wir nur hoffen, dass ihr neugierig genug seid auf finnischen Techno & House. Ihr wisst ja jetzt, wie ihr euch entsprechend einstimmen könnt...

20.09.2011 :: You See

Lineup:

Cath'n'Dan  // Ruhepause feat.
Misky Van Heide // Ripp Un Roegen
Chroma // Stil vor Talent
Lektor // Liebe Zur Musik / Das Wohlgefühl


Wir sind noch etwas durch den Wind von unserer 3 Jahres Wochenendsause im ://about_blank.... Aber schon geht's auf unserer wöchentlichen Dienstagsreise weiter zu neuen Horizonten. Hurra - wir sind im 4. Jahr! Und wir haben mehr Lust denn je, die Dienstage mit elektronischem Herzenssaft anzureichern!

Dass unser heutiger Dienstag so weiblich wird, ist dabei Zufall. Oder sollten wir verraten, dass wir von Lektor bestochen wurden, der sich nun als so eine Art letzter Vertreter der ehemaligen Männerdomäne inszenieren darf? Jedenfalls soll keiner denken, dass wir dass nicht genießen würden... Bewegt Eure Hüften - tanzt den... äh.... nee, den nicht. Tanzen reicht...




17./18.09.2011 :: 3 Jahre Dienstag - Das Jubiläums-Mini-Festival

Line-up :
Ruede Hagelstein [Upon You :: Keinemusik]
Falko Brocksieper [Substatic :: Treibstoff]
Cup Of Jazz [SolarBerlin :: Fritz.fm]
Alle Farben [Kallias]
The Sexinvaders // [Pink-Pong :: TV Rocks Rec.]
Karina Qanir [Gegen]
Toby Dreher & Sm.art // live [3000° :: Acker Rec.]
Deo & Z-Man [OPSM Rec.]
Fresh Meat [BMI]
Por.No [Hangar]
Jerando [Werkstoff:Musik]
Marcel Cluso [Dienstagswelt]
Echonomist // live [Resopal]
Bastian Kurzweil [Dienstagswelt]
Cath'n'Dan [Eintakt]
Nicorus [Deine Lieblingraver]
Term & The MNKY // live [Kritik Rec.]
Anja Zaube [Avantgarde]
Astma [Reclaim The Beats :: Betty Ford]
Mary Jane [Hof Del Mate :: LPG]



Radio Dienstags Lounge :: Interviews, Recordings, Streams..!

Bei schlechtem Wetter: Draußen = Drinnen!

13.09.2011 :: Live Experience

Line-up:
Echonomist :: live :: Upon You
German Lachs ::
Fusion / 3000º / waterkant souvenirs
Sylvia Rymd :: ://about_blank 




************************************************

3 Jahre Dienstag


Letzte Gelegenheit für VVK Tickets: heute auf der Dienstagswelt oder (zzgl. VVK-Gebühr) hier über die Website!
************************************************



In einem wohlbekannten Club
seit nun schon dreijähriger Zeit,
ist eine Party recht bekannt
von der spricht alles weit und breit.

Und - diese Party, die ich meine, die ist Dienstags,
kleine, freche Partywelt am Dienstag
Dienstags läuft, was uns gefällt -
deshalb heißt sie Dienstagswelt!

Wir treffen heute uns're Freundin - denn's ist Dienstag
Vierteltaktmusik an einem Dienstag
Dienstags - alle tanzen Dienstags...
Dienstag :: Dienstag :: Dienstags :: Dienstag -

Dienstag... erzähle uns von Dir!

06.09.2011 :: Dienstagswelt Plays Mobilee (2 floors)

Line-up:
Miss Jools // Mobilee Rec. / Souvenir Music
Ralf Kollmann // Mobilee Rec.
Bastian Kurzweil // Dienstagswelt


Oberstübchen: 
Schlendrian Klimperbeat // Aktionskommittee Neuronale Entfaltung

Es ist mal wieder Mobilee - Nacht - und das schon zum zweiten Mal in diesem Jahr. Nach der letzten Runde Anfang 2011 haben wir gleich verabredet, noch ein zweites Doppelpack des Berliner Ausnahmelabels in unser musikalisches Programm aufzunehmen.

Diesmal beehrt uns kein geringerer als Ralf Kollmann, neben Anja Schneider der zweite Gründer des Labels. Nach eigener Aussage auch zugleich seine "Geheimwaffe". Und weil "geheim" immer nach einer guten Portion Aufregung und überraschenden Entwicklungen klingt, war uns das Kribbeln der Neugier nur allzu leicht anzumerken. Durch den rasanten Aufstieg des Labels zu einem der hellsten Sterne am Berliner Labelfirmament strahlt der musikalische Sachverstand und die Leidenschaft zu kompromisslos guter Musik aus zwei vollen Herzkammern: Eine davon gehört Ralf Kollmann - und wir werden ihn nicht eher wieder ziehen lassen, als dass er seinen Inhalt in unseren Dancefloor gepumpt hat.  

In dieser samtschwarzen Dienstagnacht schillert die zweite Labelperle des heutigen Abends in persona Miss Jools, die sich vor ihren Auftritten in Italien und Mexiko  noch schnell eine Extraportion Berliner Feierlaune ins Gepäck stopfen möchte. Vor drei Jahren aus London an die Spree gekommen ist ihr kosmopolitischer Mix aus Beats und Sounds verschiedenster Herkunft unerschütterlicher Garant für eine rasante, intelligente, gefühlvolle und treibende Reise an die mondänen Ufern elektronischer Urbanität.

Den musikalischen Vorhang zur heutigen Nacht hebt  Bastian Kurzweil, dessen immer zahlreicher werdende Fangemeinde sich vermutlich schon auf heißen (S/K)ohlen befindet: Seine in dieser Zeit selteneren Auftritte garantieren einen Start in den Abend mit feinstem Berliner Clubsound - wie immer durchsetzt mit dem ein oder anderen Kurzurlaub in eigentlich verbotene Disziplinen weit entfernter Musikgattungen (immerhin heißt es bei uns: PURE electronic music...) Doch wer das Publikum derart begeistert wie Herr Kurzweil, dem wollen und können wir keine Vorgaben machen. Let the good times roll!

30.11.2011 :: Schallbox Rec. Labelspecial (2 floors)

Line-up:
Ronald Christoph // live
Steve Cole
Nils Ohrmann
Tagträumer²


Oberstübchen (2nd floor):
Brett Knacksen (Sonett77)

************************************************


3 Jahre Dienstag


Jetzt könnt ihr günstige VVK Tickets auf der Dienstagswelt erstehen oder (zzgl. VVK-Gebühr) hier über die Website!
************************************************



Artist Infos: 

Steve Cole
Basel | CH
Steve Cole - Shoot of the sound globe. "Essential, the sound cocktails should raise fruitful on the hotbed of the electro culture", so the poetical formulated endeavor of the beat missioner - Steve Cole. When Steve Cole is announced, the crowds covet admission to see and hear his tunes. It is devotedly accepted, that Steve Cole offers them a diet of dubbing tech-house and minimal spiced with electro-tunes. He doses this dedicatedly without using a crowbar so that his sounds rains down on the dancing crowd.


Tagträumer²
Berlin | GER
Robert Stolt aka Tagträumer² is a music lover of special kind. Since he was six years old he learned to play different instruments and therefore continuously picked up new styles of music that ranges from classical through jazz to modern sounds. Robert’s listening to his large and still growing vinyl collection got him interested in making music himself. Looking at the various record-covers and experience other produced stuff, he often got into daydreaming about how it would be to let people share his dreams through his own music.


Nils Ohrmann
Berlin | GER
 Nils Ohrman can look back on a long history of adventurous experiences and excellent co-operations, amongst them fruitful liaisons with Erich Lesowsky, Musikant Klick and others. After DJing for around a decade already, Nils started setting up his own events at Rosi’s - our neighbouring club - in 2004. Together with his good friend Musikant Klick he organised the legendary party series “Unsere Kleine Welt - UKW”. Other parties and clubnights in Berlin, Hamburg, and Cologne followed. Thanks to countless guest musicians, Nils was able to suck so much inspiration from them - that producing his own tracks came up to the agenda. In 2009 he released the result of a co-operation with singer Sandy Köckeritz on “Le Funk Fatale” (HULA HOOP001-CHAISELON EP), produced by Ronald Christoph. Another release "Greensleeves" (HULA HOOP002-GREENSLEEVES EP) followed - as well as a larger international attention (up to the Ukraine).


Ronald Christoph
Berlin | GER
Ronald Christoph is a Berlin-based techno and house producer and has been actively working as a professional musician since the early 90s. During this time he has paid homage to every genre imaginable; classical, jazz, reggae, hip hop, electro, crossover, metal, r 'n' b, rock 'n' rock and finally house and techno. His unique talents as a producer are in constant demand. 2007 has already seen the great and good of the Berlin and international DJ community call upon his studio skills. To date, Ronald Christoph has played more than 500 concerts and club gigs. His sound is often described as having a certain dirtiness, which should be experienced first hand! His range lies between airy sweet, melodic house sets and harder, partly experimental peak time live techno performances. Ronald Christoph also believes in the value systems that form the foundations of the techno and house scenes; individual freedom, brotherly love, tolerance, open-mindedness and non-violence. He finds Europe's current internal and foreign policy, the restriction of civil rights and the atrocious fight for oil and war against terrorism an abomination. Therefore his music can be seen as a prayer for freedom and understanding.


Brett Knacksen
Berlin | GER
By the end of the 90's Brett set up a music studio called "The Industrial Elves" - together with his friend Charles Tone (Pentagonik | LPG). Soon he starts experimenting with sound and effects different from the mainstream. His musical experiments resulted in a first CD release on "Transition Music" in 2002. Pushed by challenge he founded a first musical co-operation with his friend Dana in 2003 called "Engel & Ruhm". After some expeditions to unexplored musical terrain he decided to set up his own netlabel called "Kurzarbeit" in 2007, where he released a lot of stuff produced during the past years. Together with Irie Electric he began another co-operation called "Apollo Slice" in summer 2008. Serious booking offers start to push his work, further releases followed - f.e. on Circuits Rec, Schwarzweiss Musik, Fukhaus Musik and others. Parallel to music production, DJing, label work and his live projects he intensified his activities for the electronic dance music radio "Sonett77" over the last years - where he has a major influence today.


23.08.2011 :: The Diamond Age :: 2 Floors



Line-up:

Jerando :: Werstoff Musik
Toby Dreher & Sm.art (live):: 3000° | Acker Rec.
youANDme (Martin) :: Ornaments | Cocoon | Dekadent Schallplatten

Oberstübchen (2nd floor)


Marvin Hey :: Why Not !? 

************************************************
3 Jahre Dienstag :: jetzt könnt ihr günstige VVK Tickets auf der Dienstagswelt erstehen oder (zzgl. VVK-Gebühr) hier über die Website!
************************************************

Heute schauen wir in die Zukunft - genauer gesagt in eine strahlend glitzernde Dienstagswelt, wo zeitlose Musik in tausend Facetten funkelt und die Gemüter der Mitreisenden von kristalliner Klarheit sind. Auf dem Weg durch die unendlichen Weiten der elektronischen Welten erreichen wir heute das Zeitalter aus Diamant, in dem die Bewohner ihr Wissen aus sämtlichen, jemals erdachten Musikstücken des Universums beziehen. Jede Aufgabenstellung oder Problemlage wird hier einzig durch Arrangements, Melodien, Rhythmen, Stimmungen oder Kontexte von Musik interaktiv und kollektiv erfahrbar gemacht. Zu diesem Zwecke geben bestens ausgebildete Experten der Musikvermittlung in z.T. acht oder mehr Stunden dauernden Sessions ihre Erfahrungen an die durstige Gemeinde weiter.

Wir haben heute einige unserer liebsten musikalischen Navigatoren zu Gast, deren ungezählte Entdeckungsreisen in die Untiefen, Randbereiche, Hotspots, Ebenen, Höhen und Täler der elektronischen Musik  zahlreiche illustre Fibeln der Weisheit füllen könnten. Jerando, seines Zeichens Labelchef und Mastermind von Werkstoff: Musik, bereitet heute die Grundlage für Dreher & Sm.art, deren Liveacts durch ihre 3000° heißen Labelaktivitäten im Feuer der Erkenntnis geschmiedet werden. Zum lange währenden und krönenden Abschluss wird Martin, seines Zeichens Mastermind von Ornament und Rotary Coctail die Gemüter der Mitreisenden zum Strahlen bringen, das Funkeln in den Augen, der diamantene Tanz der Nadeln und das Glitzern der Diskokugel zu einem leuchtenden Gesamtkunstwerk verbinden, aus dem die Erkenntnisse reifen wie Kristalle aus verdunstendem Zuckerwasser. Welche? Kommt und findet es heraus!


16.08.2011 :: Ein Mittsommernachstraum // Das Elektronische Wohnzimmer

Line-up:
Jalebee Cartel - Live [Muktab Music // Elektrotribe // Delhi (India)]
Charly Rush [Tonfreude // Berlin]
SeVI [On OF / Reitstunden im Ponyhof // Offenbach]

2nd Floor:
Das elektronische Wohnzimmer feat.
Christian Leevey & Michael Nielebock [Mare Rec. / Morlox // Berlin] 

  
************************************************
ACHTUNG: HEUTE SIND FILMAUF-NAHMEN FÜR EIN DIENSTAGSWELT-VIDEO!! WER NICHT WILL, DASS SEIN GESICHT IN UNSEREM TRAILER AUFTAUCHT, MUSS HEUTE MAL WOANDERS FEIERN! WER WIDERUM UNBEDINGT INS BILD WILL, HAT DIE BESTEN CHANCEN MIT NEM INDIVIDUELLEN OUTFIT! ATTENTION! THERE'S A CAMERAMAN TAKING PICTURES FROM DIENSTAGSWELT TONITE. WHO DOES NOT WANT TO APPEAR IN OUR LITTLE TRAILER IS ASKED TO STAY AWAY TONITE! WHO - VICE VERSA - WOULD LOVE TO BE RECOGNIZED IN OUR VIDEO MIGHT HAVE THE BEST CHANCES WITH UNUSUAL OUTFIT...
*****************************************************************************************************
Die Dienstagswelt ist mal wieder ins Krähennest  der musikalischen Jetztzeit gekraxelt und hat ihr Radar zuverlässig über die Berge, Täler und Kontinente dieser merkwürdigen Erdedings-Welt streifen lassen. Alle Mühen geschahen nur aus einem einzigen Grund:  um mal wieder ein Lineup zusammenstellen zu können, das wundersame Abenteuer verspricht, das gleichzeitig Kiez-bezogene Heimelichkeit versprüht, unbekannte Schätze, verborgene Juwelen der elektronischen Musik hervorzaubert - und dabei noch einen so unterhaltsamen Abend verspricht, wie schon lange nicht mehr. 

Jalebee Cartel spielen aus einer Mischung aus DJ Set und Livepercussion dabei eine tragende Rolle, sind sie extra aus dem fernen Delhi angereist, über Straßen, auf denen plastikkauende Kühe leben und auf denen gleichzeitig Rechts- und Linksverkehr herrscht. SeVi kommt mit Freunden vom Ponyhof in Offenbach mal auf langmähnigen Beats geritten - mal mit gallopierender Zuversicht im Herzen den ein- oder anderen musikalischn Husarenritt wagend. Charly Rush hingegen hat sich mit seinen schlicht zauberhaften Sets in unser Herz gespielt, und so vertritt er heute die Tonfreude und Tonfreunde der Hauptstadt.

Das Oberstübchen wird unterdessen zum elektronischen Wohnzimmer, was sich sonst und gelegentlich mit den bpm-Teppichen unseres Nachbarn im Kiez, dem Morlox, schmückt. An den Nähmaschienen der dienstagsweltlichen Gemütlichkeit rattern Nielebock und Leevey, die Residents Kiez Kings of Wohnzimmerbeatz. Wer nicht aufpasst, erwischt sich trotzdem beim ausgelassenen Tanzen. 

Bei schönem Wetter gibt's Gratisfrischluft im Industriegarten hinter'm Haus. So, das war's.

09.02.2011 :: You See :: 2 Floors

Line-up:
Marcel Jochmann :: OPSM Rec.
Jan Mir :: Claqueur, Tonkind, Aromamusic
Mitja Prinz :: Yes!
Stefan Hoffman :: Keller

Geburtstagsstübchen (2nd floor):

Kai Kani :: SGZ
Peter Schlohmsen :: Electroholicz
Benny Behave :: Deine Lieblingsraver
Nicorus :: Deine Lieblingsraver 


So lieben wir das!  Wenn sich Leutchen die Dienstagswelt als Ort aussuchen, um hemmungslos ihre Geburtstage zu feiern. Und noch besser ist es, wenn das nämlich aus den Reihen der Berliner DJ- und Veranstaltercrews passiert - weil die neben guter Laune eben gleich noch ihre eigenen Sounds, Beats und Tunes mitbringen!!  Diesmal sind es Deine, Meine, Unsere Lieblingsraver, die den oberen Floor zum brodeln bringen werden. Schlohmi Schlohmsen feiert Geburtstag - und Kai Kani, Benny Oh Behave! sowie unser Liebelings-Nicorus kochen oben ihr eigens Süppchen. Wenn das mal nicht lecker wird...

Zu gleicher Zeit tummeln sich im "Großen Mikz" ein paar der gerne genossenen dicken Fische des Berliner Musikzirkus. Mitja Prinz, Jan Mir - und auch OPSM Labelchef Marcel Jochmann sind allesamt zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres auf unserer Booking-Liste! Und das, liebe Leute, geschieht, wie ihr sicherlich ahnt, nicht ohne Grund! Sein Debut allerding gibt heute Stefan Hoffmann von der Keller Crew: Hier könnt ihr sein jüngstes Set hören mit dem vielsagenden Titel: Ein Regenwurm geht feiern...

Stefan Hoffmann - Winterfool (Dj Set) by herrhoffmann

02.08.2011 :: The LIVE Experience :: 2 floors!


Line-up:

Whatyes :: live :: Klangsucht
Mary Jane  :: LPG :: ClubDelMate 
Samir Katsch :: Berlin
Karset'n
:: Hangar 

Upstairs: Sebastian Plössner :: Debox / Ich Liebe Mehr 


In einem weit entfernten Märchenreich, da lebte bis vor kurzem eine gute Fee. Sie zauberte die wunderbarsten Dinge und versetzte die Bewohner dieses Reiches regelmäßig in Erstaunen. Nun, jedenfalls wenn man es so ausdrücken möchte. Natürlich kam es auch mal vor, dass der guten Fee ein paar kleine Missgeschicke unterliefen, schließlich war zwar ihre Gesinnung gut (das stand auch auf dem eingenähten Etikett an der Unterseite ihres Zaubermantels), aber sie war nicht unfehlbar. So kämpft sie beispielsweise mit dem Umstand, dass sie von Beginn an an Balbuties leidet - d.h. sie stottert hier und da ein wenig. Nun ist es ja bekanntermaßen so, dass die wirksamsten und ungeheuerlichsten Zaubersprüche sehr lang und kompliziert sind. Und manchmal geschieht es, dass sie, während sie die magische Formel herunterrasselt, ein wenig ins stottern kommt. Klar, dass dann unerwartete und eigenartige Dinge geschehen: So verwandelte sie Wasser in Vodka - und seitdem alle Fische ständig betrunken sind, sind es auch die Fischersleut - was häufig zu Raufereien und Ehekrächen führt. Tee- und Kaffetrinker hatten anfangs so ihre Mühe, sich an die neuen Wirkungsweisen ihrer Lieblingsgetränke zu gewöhnen, und Wassereis wird seitdem nur noch an Jugendliche ab 16 Jahre verkauft. Auch hat sie eines Tages aus Versehen alle Harfen, Geigen, Bratschen, Cellos, Violinen und Contrabässe in E-Gitarren verwandelt, dabei war es wirklich nur ein winziger Verhaspler gewesen. Seitdem meiden die Leute das Staatsorchester, da sie der Meinung sind, die schönsten klassischen Stücke klängen wie rückwärts gespielte Bruce-Springsteen Platten. Und als sie jüngst die Prinzessin in ein aus Reispapier gebasteltes Edelweiß verwandelte - und in einem der sehr seltenen Anfälle von Doppelstotterei den König gleich hinterher zu einem Zaunkönig machte, da verstieß sie das Volk und die gute Fee musste das Märchenreich verlassen.


Nur gut, dass es die Dienstagswelt gibt, denn als sie am Ende ihres langen Wegs gestern zur Tür reinschneite - und wir seitdem den Vodka aus dem Wasserhahn abzapfen können, da war die Freude groß. Wir versicherten ihr, dass bei uns keine Seiteninstrumente zum Einsatz kämen - und statt Fisch gibt's bei uns nur Obst oder Süssigkeiten. So versprach sie, ein wenig Feenstaub über die Plattenkisten von Mary, Sami, Sebastian und Karset'n zu streuen - und auch, den Sound von Whatyes ein wenig zauberhafter klingen zu lassen, als sonst schon. Wir empfehlen daher allen Neugierigen Dienstagswelt-Bewohnern, hier unbedingt mal vorbei zu schauen und ein Hauch Märchenlandluft zu schnuppern. Schisshasen allerdings, die keinen Sinn für Experimente oder kein Herz für ausgefallene Zaubereien haben, bleiben natürlich besser daheim. Ach so: Leider können wir die Identität unserer guten Fee nicht preisgeben, das versteht sich ja von alleine. Deswegen haben wir nur ein Jugendbild von ihr auf den Flyer geklebt. Aber der ein- oder die andere wird ihr in dieser Nacht sicher begegnen - und eine zauberhafte Erfahrung an diese Dienstagswelt mit nach Hause tragen.

26.07.2011 :: Die Powder & Louder Nacht (vs. Fish n Slips)

Line-up:
The Chosen Two :: Powder & Louder / Supdub
Who:be :: Fish n Slips / Golden Gate
100Tons :: Fish n Slips
Marcel Cluso :: Dienstagswelt

Der untypischste aller Golden Gate Abende (oder Tage) ist die mittlerweile legendäre Fish n Slips Reihe. Warum? Schwer zu sagen. Vielleicht muss man dazu erst mal definieren, was denn typisch fürs Golden Gate wäre. Und das ist ja auch nicht gerade leicht.

Wie auch immer, die Feier macht seit 5 Jahren nichts Anderes, als das verwöhnte und dank vorgezogenem Wochenende schon verfeierte Gate Publikum mit etwa 126 Arschtritten pro Minute geschmeidig in den Sonntag und die nächste Woche zu befördern. Diesmal soll es mindestens bis Mittwochmorgen reichen, dafür sorgen einige der unerschütterlichsten Feiergranaten aus dem Arsenal des Golden Gate - inkl. Anstandsdame - ääähh -herrn von der Dienstagswelt...

Allen voran The Chosen Two, auch als Wiesel & Captain K bekannt. Gespielt haben sie, abgesehen von ihrer Residency unter den Gleisen, schon überall. Und released haben sie, abgesehen von ihrem Label Powder & Louder, auch auf diversen anderen Verlagen wie bspw. Sascha Braemers Supdub Label. Ihre letzten Veröffentlichungen wurden von Artists wie Audiojack und Zombie Disco Squad gespielt und es ist noch einiges mehr in der Pipeline für 2011!

100 Tons ist Fish n Slips Mitbegründer und damit ebenfalls Golden Gate Resident. Neben seinen musikalischen Qualitäten stach er in den Anfangsjahren von Fish n Slips vor allem durch seine kranken Flyer Ideen hervor. Da Fish n Slips aber seit dem Siegeszug der Social Media keine analogen Flyer mehr produziert - und weil die Dienstagswelt so ihre eigenen Vorstellungen vom Erscheinungsbild ihrer Veranstaltungen hat, stehen heute Abend seine musikalischen Qualitäten ganz nackig im Raum. Dass uns hier aber niemand glaubt, er käme deshalb mit Heiler Haut davon...

Wer das Golden Gate kennt, kennt who:be, denn who:be ist das Golden Gate, oder zumindest einer der Betreiber. Praktischerweise hat er sich das Schlafen abgewöhnt, was seinen Job unheimlich erleichtert. Denn nach dem “Hier kocht der Chef noch selbst” Prinzip mischt auf den meisten Veranstaltungen selbst mit. Dementsprechend breit ist ... ääähh - auch sein Repertoire. Lassen wir uns überraschen, was meint ihr?

Eingeleitet wird das Ganze schließlich noch von Marcel Cluso, Resident und Mitveranstalter der Dienstagswelt, der in diesem Soundcocktail bereits die ersten Kirschen versenkt. Hier wird geschüttelt, gerührt sind wir wann anders...

19.07.2011 :: Kill A Beat Rec. Showcase

Line-up:

Lars Wikinger * LIVE * // Traum / Bondage Music
Rekardo Rivalo // Mimique3 / Kill A Beat Rec.
Alex Sander // Kill A Beat Rec.
Alec Tricker // Kill A Beat Rec. 


Wir haben uns das so gedacht: Lars Wikinger klaut für uns eines der Hauptstadtflöße und kommt uns alle im MIKZ abholen. Dann fahren wir über Spree, Havel, Elbe und Nordsee über den Golf von Mexiko kurz bis zum Mississippi rüber und dann noch bis zur Jackson-Insel. Ihr wisst schon, Weltliteratur und so... Wir nehmen Handtücher mit, falls es zu warm wird, Vodka und Mate zum Wachbleiben und ein paar Schallplatten, um uns unterwegs schon ein wenig einzustimmen. Ist ja doch ein Stückchen, deswegen haben wir Alex, Rekardo und Alec gebeten, sich mal Gedanken über ein paar flotte Sets zu machen. Das können die ja auch ganz gut, haben sie versichert - na also! Dort angekommen erwartet uns ein atemberaubendes Spektakel mit... Was? Nein - ich schreibe einen Promotext! Natürlich wird der ordentlich, was denkst denn Du! Ja, ich erwähne auch das Record Release zum 6. Geburtstag des Labes, du hast mir das jetzt schon drei mal gesagt! Kill A BeAt - ich weiß schon. ja, kenne ich, ist gut, rummst ordentlich! Was soll das denn heißen? Keine Ahnung, wer da alles als Ehrengast vorbeischneit. Ja, schicke ich dann später rum... Langweiler... Wo war ich...? Ach so, ja genau: Nach einer exessiven, berauschenden, mit Schweiß und Extase aufgeladenen Nacht voller unbeschreiblicher Eindrücke geht's am Mittwochmorgen wieder zurück zur Revaler Str., wo wir alle wieder wohlbehalten landen.Das wär's im Großen und Ganzen. Ach so, ja, falls das mit dem Boot und dem Abholen nicht klappt, bleiben wir im MIKZ, machen den Industriegarten wieder auf - und lassen es uns da gut gehen, oder? 

12.07.2011 :: the LIVE experience

Line-up:
Marek Brojanowski // Elbgau / HH
Julia Go // Radio Dienstag
Max Matteo // Elbgau / HH
Peer Gregorius // Berlin 


So, da ist sie wieder die, unverwechselbare Sommerzeit. Allerortens nur fröhliche Gesichter, subropische Temperaturen und Müßiggang. Oder? Und während die Menschen wie selbstverständlich ihr Tagwerk jederzeit für ein Schwätzchen mit Nachbarn oder zufällig vorbei kommenden Passanten über diese und jene Begebenheit zu unterbrechen gewillt sind, dringen des Nachts, wenn die Stadt zur Ruhe kommt, Geräusche der Liebe und des sündelosen Schlafes durch die weit geöffneten Fenster der beschaulichen Häuschen.

In ganz Heidelberg... äääh... Berlin? Nein! Denn hier und da versammelt sich ein Grüppchen vergügungswilliger Nachtschwärmer, um die Nacht zu zelebrieren - und um ganz anderen Geräsuchen zu lauschen. Und auch, um dem ein oder anderen Beat dabei zu helfen, sein Glück auf der Tanzfläche zu suchen. Zum Beispiel im MIKZ, wo sich jeden Dienstag die eine illustre Schar an Technauten zur sog. "Dienstagswelt" trifft. In diesen besonderen Nächten geben sich Woche für Woche DJs und Live-Künstler die Regler in die Hand und sorgen so für eine bunte und abwechslungsreiche Reise durch den elektronsichen Klangkosmos dieser Stadt, dieses Genres, dieser Welt!

An diesem, kommenden Dienstag, passiert nun etwas recht seltenes: Künstler aus dem benachbarten Hamburger Feierkosmos haben ihr Kommen angekündigt, um vom musikalischen Nektar der Dienstagswelt zu naschen - und zugleich ihre Ingredienzien zur geheimnissvollen musikalische Melange hinzuzufügen.  An diesem 12. Juli also sind Marek Brojanowski (live) und Max Matteo, ihres Zeichens aus dem Elbgau - und in den Wasser der Elbe und Nordsee getauft - in der alten Halle an der Modersohnbrücke zu hören. Sie teilen sich das Pult mit den Berlinern Peer Gregorius und Julia Go, die als Vertreterin von Radio Dienstag einen weiteren musikalischen Akzent auf diesem besonderen Wochentag legt. Manche der elektronsichen Beats im Gepäck der Musikanten scheinen schwer wie Moschus, dunkel und geheimnisvoll. Andere wiederum leicht, transzendent und filigran wie Windspiele in einer nächtlichen Brise. Sie wollen verführen, verzaubern und Geschichten erzählen von der Zeitlosigkeit dieses elektronischen Sommers.

Bei schönem Wetter läd auch der Industriegarten mit seinem unverfälschten Charme zum Frischluftschnuppern ein (Achtung, Hamburger: Frischluft, nicht Fischluft!). Und bevor die Türen zu Tagesbeginn wieder geschlossen werden, wird die bunte Gästeschar wohl eine weitere Nacht durchtanzt und ein weiteres Shirt durchschwitzt haben. Und auf dieser Dienstagswelt wird dann wohl auch ein weiteres Mal die Liebe zur Musik gegen die nächtliche Ruhe die Oberhand gewonnen haben...