Dienstagswelt
was a weekly event series presenting a wide range of artists playing strictly electronic music - live and as DJs. Berlin's most recognized elec- tronic music event on a TUESDAY with a nice mixture of local and international audience. We celebrated our partys at RAW.tempel, MIKZ and CASSIOPEIA - located in a former industrial complex in Friedrichshain [S/U Warschauer Str.]. The rough warehouse sites were picking up the rare charme of early rave venues and combining it with the typical Berlin party style & flavor.

02.08.2011 :: The LIVE Experience :: 2 floors!


Line-up:

Whatyes :: live :: Klangsucht
Mary Jane  :: LPG :: ClubDelMate 
Samir Katsch :: Berlin
Karset'n
:: Hangar 

Upstairs: Sebastian Plössner :: Debox / Ich Liebe Mehr 


In einem weit entfernten Märchenreich, da lebte bis vor kurzem eine gute Fee. Sie zauberte die wunderbarsten Dinge und versetzte die Bewohner dieses Reiches regelmäßig in Erstaunen. Nun, jedenfalls wenn man es so ausdrücken möchte. Natürlich kam es auch mal vor, dass der guten Fee ein paar kleine Missgeschicke unterliefen, schließlich war zwar ihre Gesinnung gut (das stand auch auf dem eingenähten Etikett an der Unterseite ihres Zaubermantels), aber sie war nicht unfehlbar. So kämpft sie beispielsweise mit dem Umstand, dass sie von Beginn an an Balbuties leidet - d.h. sie stottert hier und da ein wenig. Nun ist es ja bekanntermaßen so, dass die wirksamsten und ungeheuerlichsten Zaubersprüche sehr lang und kompliziert sind. Und manchmal geschieht es, dass sie, während sie die magische Formel herunterrasselt, ein wenig ins stottern kommt. Klar, dass dann unerwartete und eigenartige Dinge geschehen: So verwandelte sie Wasser in Vodka - und seitdem alle Fische ständig betrunken sind, sind es auch die Fischersleut - was häufig zu Raufereien und Ehekrächen führt. Tee- und Kaffetrinker hatten anfangs so ihre Mühe, sich an die neuen Wirkungsweisen ihrer Lieblingsgetränke zu gewöhnen, und Wassereis wird seitdem nur noch an Jugendliche ab 16 Jahre verkauft. Auch hat sie eines Tages aus Versehen alle Harfen, Geigen, Bratschen, Cellos, Violinen und Contrabässe in E-Gitarren verwandelt, dabei war es wirklich nur ein winziger Verhaspler gewesen. Seitdem meiden die Leute das Staatsorchester, da sie der Meinung sind, die schönsten klassischen Stücke klängen wie rückwärts gespielte Bruce-Springsteen Platten. Und als sie jüngst die Prinzessin in ein aus Reispapier gebasteltes Edelweiß verwandelte - und in einem der sehr seltenen Anfälle von Doppelstotterei den König gleich hinterher zu einem Zaunkönig machte, da verstieß sie das Volk und die gute Fee musste das Märchenreich verlassen.


Nur gut, dass es die Dienstagswelt gibt, denn als sie am Ende ihres langen Wegs gestern zur Tür reinschneite - und wir seitdem den Vodka aus dem Wasserhahn abzapfen können, da war die Freude groß. Wir versicherten ihr, dass bei uns keine Seiteninstrumente zum Einsatz kämen - und statt Fisch gibt's bei uns nur Obst oder Süssigkeiten. So versprach sie, ein wenig Feenstaub über die Plattenkisten von Mary, Sami, Sebastian und Karset'n zu streuen - und auch, den Sound von Whatyes ein wenig zauberhafter klingen zu lassen, als sonst schon. Wir empfehlen daher allen Neugierigen Dienstagswelt-Bewohnern, hier unbedingt mal vorbei zu schauen und ein Hauch Märchenlandluft zu schnuppern. Schisshasen allerdings, die keinen Sinn für Experimente oder kein Herz für ausgefallene Zaubereien haben, bleiben natürlich besser daheim. Ach so: Leider können wir die Identität unserer guten Fee nicht preisgeben, das versteht sich ja von alleine. Deswegen haben wir nur ein Jugendbild von ihr auf den Flyer geklebt. Aber der ein- oder die andere wird ihr in dieser Nacht sicher begegnen - und eine zauberhafte Erfahrung an diese Dienstagswelt mit nach Hause tragen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten