Dienstagswelt
was a weekly event series presenting a wide range of artists playing strictly electronic music - live and as DJs. Berlin's most recognized elec- tronic music event on a TUESDAY with a nice mixture of local and international audience. We celebrated our partys at RAW.tempel, MIKZ and CASSIOPEIA - located in a former industrial complex in Friedrichshain [S/U Warschauer Str.]. The rough warehouse sites were picking up the rare charme of early rave venues and combining it with the typical Berlin party style & flavor.

16.04.2013 :: Es Muss Nicht Immer Kaviar Sein

Line-up:
Polina (Garage fm // Moskau)
Oleg Suhov (Garage Sound System // Moskau)
Lars Wickinger (Traum // Bondage Music)
Jago K (Rauschzeit | Neopren)


Feiern bis der Bagger kommt...! OK, da sind wir dabei. Hmm... Es sieht so aus, als seien wir auf jeden Fall dabei. Denn die Revaler Straße soll an ihrem östlichen Ende - na - na ? Richtig! Zum Wohngebiet werden. Morlox ade. Lovelight ade. R19 ade. MIKZ ade.

Alles hat ein Ende nur, die Wurst hat zwei. Die Revaler Straße aber auch. Das westliche Ende nämlich soll stattdessen so weiter machen können wie bisher. Es sei denn, die Archtiketenpläne der Geleändeeigentümerin RED würden so akzeptiert, wie sie sind. Darüber spricht man morgen im Stadtplanungsausschuss, der übrigens öffentlich ist und wo auch Bürger Rederecht haben!

http://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/bvv-online/___tmp/tmp/45081036717828874/717828874/00059181/81.pdf

Ginge es nach den Herren Wagner und Müller würden auch das in Ungnade gefallene Astra und auch das Cassiopeia wegfallen. Und mit dem Wegfall des Cassios auch die Finanzierungseinheit für Skaterhalle und Kletterkegel. Der RAW.tempel, der gerüchteweise jetzt schon dicht ist (aber vielleicht nochmal aufmacht - oder doch nicht so richtig dicht ist, oder nicht ganz dicht ist, oder zu dicht ist um aufzumachen... äh: lassen wir das....) ist ja auch mehr als wackelig auf den Beinen. Naja, es bleibt vorerst das Badehaus und der Suicide Circus, der mit dem Mitbesitzer und umstrittenen Immoblien-Makler des Geländes, Thilo Tragsdorf, ja sowas wie den Paten von Friedrichshain als Finanzier im Rücken hat - und damit eine Bestandsgarantie besitzt. Damit wären 7 von 9 Clubs unseres geliebten Technostrichs akut von einer Schließung bedroht. Nennen wir es Wandel der Zeit? Zwischennutzungsdilemma? Oder einfach das Gesetz der Straße? Egal.

Egal? Wir schauen den Immobilienspekulanten und Luxuswohnungsbauern bei ihrer Gier nach mehr Geld, mehr Macht und mehr Prestige zu und denken uns: Es muss nicht immer Kaviar sein! Wir heuern einfach 1-2 Russen an, einen Wikinger und einen ortskundigen Friedrichshainer und schlagen zurück! Musikalisch natürlich... Feiern bis der Bagger kommt - als ob wir das nicht könnten! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten